Das Mysterium über das für die Solibro-Insolvenz verantwortliche Management weitet sich aus

Teilen

Im Zuge der Insolvenz des deutschen Dünnschichtmodulherstellers Solibro GmbH hat pv magazine das offizielle Handelsregister geprüft, um herauszufinden, wer das in der Insolvenzmeldung genannte „chinesische Management“ ist. Dieses hatte nach einer am Montag veröffentlichten Meldung des Insolvenzverwalters Henning Schorisch, die Eigenverwaltung zurückgezogen. Als Folge ausbleibender Mittel, die zuvor für die Sanierung von den Gesellschaftern zugesagt waren, muss der Photovoltaik-Hersteller nun den Geschäftsbetrieb einstellen. 180 Mitarbeiter sind davon betroffen.

Dem Handelsregister zufolge wurde der in Peking ansässige Jianjiun Liu am 17. Juni 2015 zum Geschäftsführer der Solibro GmbH ernannt, zu einem Zeitpunkt, als der Bitterfelder Hersteller im Besitz des chinesischen CIGS-Dünnschichtherstellers Hanergy war.

Als pv magazine im August erstmals über Gerüchte berichtete, dass Solibro auf dem Weg in die Insolvenz sein könnte, hatten wir nachträglich die Überschrift des Artikels geändert, in der Solibro als „Hanergy-Tochter“ bezeichnet wurde. Hanergy hatte die Redaktion zuvor kontaktiert, um zu erklären, dass es seine Anteile am Produktionsgeschäft der Solibro GmbH im Dezember 2015 verkauft habe. Ein Vertreter des chinesischen Unternehmens erklärte damals jedoch, dass Hanergy noch an den Gesellschaften, Solibro Hi-Tech GmbH und Solibro Research AB, beteiligt sei.

Diese Beteiligung wird die Ernennung eines neuen Unternehmensvertreters am 22. Dezember 2015 bestätigt: Es handelt sich um Fu-Ruong Lin mit Sitz in Taiwan.

„Teil der Hanergy-Gruppe“

pv magazine hat nun jedoch eine Unternehmenspräsentation vom Juni 2016 gefunden, die die Solibro GmbH auf jeder Seite als „ein Hanergy-Unternehmen“ bezeichnet und auch die produzierende Geschäftseinheit als „Teil der Hanergy-Gruppe“ auf Seite 3 deklariert, was damit über die Geschäfte der Solibro Hi-Tech GmbH und der Solibro Research AB hinausgeht.

Liu, in dieser Präsentation als CEO der Solibro GmbH bezeichnet, wurde am 24. Januar 2017 laut Eintrag im Handelsregister durch den in Hongkong ansässigen Kai-Ye Fung ersetzt. pv magazine hat sich an Hanergy gewandt, um zu klären, ob es sich um die gleiche Kai-Ye Fung ist, die sich in ihrem Linkedin-Profil als Senior Vice President der Hanergy Holding Gruppe von Oktober 2016 bis heute und als CEO der „Solibro BU“ beschreibt. BU dürfte dabei für „Business Unit“, also Geschäftseinheit stehen.

Zwei Tage später, so zeigt der Eintrag des Handelsregisters, war Lin als Firmenvertreter zurück und ersetzte Fung am 20. Juni 2017 als Geschäftsführer. Zu diesem Zeitpunkt wurde Xue Su Li laut Eintragung zum offiziellen Vertreter der Solibro GmbH ernannt. pv magazine hat sich auch diesbezüglich an Hanergy gewandt, um in Erfahrung zu bringen, ob es sich bei Xue Su Li um Li Xue handele. Dies ist eine der zwei Schwestern, an die der ehemalige Hanergy-Vorstandschefs Li Hejun im April seine Hanergy-Anteile übergeben hat. Er erklärte damals, dass er nicht länger den täglichen Betrieb des Photovoltaik-Unternehmens bewältigen könne.

Der letzte Eintrag des Handelregisters zeigt, dass Lin als Geschäftsführer der Solibro GmbH am 20. Dezember 2018 abgesetzt wurde.