Politik

Suniva-Petition in USA könnte neuen globalen Photovoltaik-Handelsstreit auslösen

Der insolvente Photovoltaik-Hersteller hat bei der Internationalen Handelskommission der USA die Einführung von Mindestimportpreisen von 78 US-Dollarcent pro Watt für Solarmodule und 40 US-Dollarcent für Solarzellen beantragt. Diesmal sollen davon nicht nur die chinesischen Photovoltaik-Hersteller betroffen sein, sondern alle Produkte, die in die USA eingeführt werden.

AEE fordert zusätzlichen Erneuerbaren-Ausbau für Klimaschutz

Die Treibhausgasemissionen sind in Deutschland 2016 zum wiederholten Male nicht gesunken. Der Verkehrssektor und private Haushalte haben im Vergleich zum Vorjahr mehr Treibhausgas ausgestoßen. Ohne zusätzliche Anstrengungen droht Deutschland demnach seine Klimaschutzziele für 2020 deutlich zu verfehlen.

Kabinett verabschiedet Gesetzentwurf zu Photovoltaik-Mieterstrom

Voraussichtlich noch in diesem Jahr soll die Förderung von Photovoltaik-Mieterstrommodellen kommen. Das Bundeswirtschaftsministerium hält weiter an seinem geplanten Zuschlag fest. Der Bundesverband Solarwirtschaft begrüßte die Entscheidung in Berlin, verlangt allerdings weitere Nachbesserungen. Nach Ansicht der Grünen springt die Bundesregierung mal wieder zu kurz. Der BDEW wiederum fürchtet höhere Netzentgelte zu Lasten vieler Mieter.

1

Lichtblick sieht große Unterstützung für Photovoltaik-Mieterstrom

Nach einer Umfrage wollen zwei Drittel der Mieter vor Ort erzeugten Strom. Der Hamburger Ökostrom-Anbieter sieht daher dringend Handlungsbedarf. Am Mittwoch wird das Bundeskabinett voraussichtlich den Entwurf zur Förderung von Photovoltaik-Mieterstrommodellen auf den Weg bringen, der noch vor der Sommerpause beschlossen werden soll.

BEE: Deutsches EU-Ziel bei Erneuerbaren bis 2020 in Gefahr

Nach dem aktuellen Trendszenario des Verbands droht die Bundesregierung sein verbindliches EU-Ausbauziel bis 2020 bei erneuerbaren Energien zu verfehlen. Wenn Deutschland dies noch schaffen will, müssten im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor rund 22 Terawattstunden jährlich an Photovoltaik, Windkraft und Co. hinzukommen.

1

11,5 Milliarden Euro Industrieausnahmen 2016 zu Lasten kleinerer Verbraucher

Die Vergünstigungen für die Industrie bei Energie- und Strompreisen haben sich nach einer Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) im Auftrag der Grünen-Bundestagsfraktion im vergangenen Jahr auf rund 17 Milliarden Euro summiert. Etwa zwei Drittel davon tragen die privaten Haushalte sowie kleinere Unternehmen.

Österreich beklagt Mangel bei Solarmodulen und Wechselrichtern

Neben politischen Hemmnissen klagt die Alpenrepublik nach Angaben des Photovoltaik-Verbands auch über Schwierigkeiten bei der Lieferung von Modulen und Wechselrichtern. Investoren in Photovoltaik-Anlagen sollten mit längeren Lieferzeiten und auch Preisanstiegen rechnen.

Photon Energy plant Bau von bis zu 50 Megawatt Photovoltaik in Ungarn

Der niederländische Projektierer plant in erster Linie Kraftwerke für das eigene Unternehmensportfolio zu bauen. Es wird erwartet, dass in den nächsten zwei Jahren bis zu zwei Gigawatt an Photovoltaik-Anlagen in Ungarn installiert werden.

Agora Energiewende fordert Reform des Abgaben- und Umlagensystems zugunsten der Erneuerbaren

Auf dem Weg zu einer erfolgreichen Energiewende ist dies die „nächste Großbaustelle“. In einer Studie macht Agora Energiewende, wie das Abgaben- und Umlagesystem im Sinne der Erneuerbaren verändert werden sollte. Der Berliner Think-Tank spricht sich ebenfalls für eine Finanzierung eines Teils der EEG-Umlage aus dem Bundeshaushalt oder mittels Fonds aus. Der BEE wiederum fordert ein Ende des Umweltdumpings bei Kohlekraftwerken.

Mehr als 500 Anträge für Thüringer Photovoltaik-Förderprogramm

Der Freistaat hat im November das Programm „Solar Invest“ aufgelegt. Wegen der anhaltend hohen Nachfrage hat Thüringen die Förderung für Photovoltaik-Anlagen, Speichersysteme und Mieterstrommodelle für das laufende Jahr sogar noch aufgestockt.