Technologie

Mehrertrag bei bifazialen Modulen hängt nicht nur vom Hersteller ab

Dafür spielen auch die Umgebung, das heißt die Bodenbeschaffenheit und die Installationsbedingungen eine entscheidende Rolle. Wie man mit bifazialen Modulen wirtschaftlich erfolgreich sein kann, diskutierte pv magazine mit Experten in einem Webinar. Im Folgenden finden Sie den ersten Teil der Fragen und Antworten aus dem Webinar mit Initiativpartner Trina Solar.

Elektroautos fordern Energiebranche heraus

Energieexperten sehen die größten Herausforderungen bei der Elektromobilität auf der Verteilnetzebene. Weniger Investitionsbedarf erwarten sie einer Studie zufolge bei den Übertragungsnetzen sowie auf der Erzeugungsebene.

1

Blockchain soll Smart Meter und Peer-to-Peer-Handel sicher machen

Noch ist die dezentrale Technologie Experten zufolge zu langsam und energieintensiv. Blockchain könnte jedoch künftig die Lösung sein, um Hackern bei Smart Metern oder beim nachbarschaftlichen Stromhandel einen Riegel vorzuschieben.

Dünnschichtmodule sind nicht per se anfälliger für Minderleistung

Interview: Adler Solar hat 40.000 Messdaten von Dünnschicht- und kristallinen Modulen aus dem Jahren 2008 bis 2015 ausgewertet. Dabei zeigt sich, dass die Dünnschichtmodule in dieser Zeit deutlich anfälliger für Leistungsminderung waren als die kristallinen Solarmodule. Technikvorstand Sönke Jäger erklärt, warum dies nicht bedeutet, dass Dünnschichtmodule an sich schlechter sind, sondern dass es sich eher um Probleme der Produkte aus der ersten Generation handelt. Mittlerweile hat sich nach seinen Auswertungen die Situation eher umgekehrt, wobei Qualitätsprobleme bei kristallinen Solarmodulen vor allem dem zunehmenden Wettbewerbsdruck geschuldet sein dürften

Varta schickt Hochleistungsbatterie ins All

Auf der Internationalen Raumstation wird in den kommenden sechs Monaten eine Lithium-Ionen-Polymer-Batterie von Varta an Bord sein. Der Batteriespeicher soll dabei helfen, neue Erkenntnisse zum Muskelschwund bei Menschen im All zu liefern.

Solarfolien erreichen bis zu 45 Prozent Wirkungsgrad

Wissenschaftler der TU Braunschweig haben eine Folie mit Farbstoffmolekülen entwickelt, mit der das Licht besser und kostengünstiger auf Hochleistungssolarzellen gelenkt werden kann. So seien Wirkungsgrade möglich, die deutlich über jenen von Silizium-Solarzellen liegen.

Der Nageltest und die Sicherheit von Batteriespeichern

Schlägt man einen Nagel durch eine Lithium-Ionen-Batteriezelle, führt man künstlich einen Kurzschluss herbei und kann die Reaktion der Zelle darauf beobachten. Solarwatt-Batterieexperte Thomas Timke hält die Aussagekraft des Tests bezüglich der Sicherheit von Batteriespeichern aber für gering. Er warnt vor voreiligen Schlüssen und erläutert im Ausblick auf das pv magazine Webinar, worauf es aus seiner Sicht wirklich ankommt.

1

Trina Solar steigert Wirkungsgrad seiner IBC-Solarzellen auf 25,04 Prozent

Der neue Rekordwert für die monokristallinen Rückkontaktzellen ist vom eigenen Labor bestätigt und von japanischen Wissenschaftlern zertifiziert worden. Es ist der erste Wirkungsgraderfolg nach dem Ausscheiden des langjährigen Chef-Wissenschaftlers Pierre Verlinden bei Trina Solar.

Adler Solar: Dünnschichtmodule anfälliger für Leistungsverlust als kristalline Solarmodule

Das Bremer Photovoltaik-Unternehmen hat nach eigenen Angaben die Messdaten von mehr als 40.000 Solarmodulen zwischen 2008 und 2015 verglichen. Ursachen für Leistungsminderungen sind demnach zumeist modulimmanent und befinden sich primär auf der Zellebene.

1

REC stattet Produktion mit Meyer Burgers Smart Wire Connecting Technology aus

Im Werk in Singapur sollen die SWCT-Fertigungssysteme im zweiten Quartal installiert werden. Die neue Zellverbindungstechnologie von Meyer Burger verspricht Kostensenkungen bei der Modulproduktion, da der Silberverbrauch signifikant sinken soll.