Meinung

EEG-Umlage 2020 steigt, aber damit nicht zwingend der Strompreis

Die Bundesnetzagentur hat am Dienstag bekannt gegeben, dass die EEG-Umlage 2020 auf 6,756 Cent pro Kilowattstunde steigen wird. 2019 lag die Umlage noch bei 6,405 Cent pro Kilowattstunde. In vielen Berichterstattungen wird die Steigerung der EEG-Umlage mit einer gleichwertigen Strompreiserhöhung gleichgesetzt, so wie bei dieser Meldung der ARD. Dieser scheinbare Automatismus ist aber nicht gegeben. […]

2

Sungrow fordert die Bundesregierung zum Handeln auf!

Der 52-Gigawatt-Deckel soll wegfallen, das ist beschlossene Sache. Wie und wann genau das passieren soll ist allerdings noch unklar. Jedoch darf es bei diesem Thema kein Zögern mehr geben, die Bundesregierung muss jetzt handeln, damit die Klimaziele erreicht werden können!

Die Wut wächst

Eine Protest-Bewegung entsteht zur Zeit in ganz Deutschland. Die Fridays for Future-Bewegung und die „Extincton Rebellion“ („Aufstand gegen das Massensterben“) üben zivilen Ungehorsam wie vor 30 Jahren die Demonstranten in der alten DDR. Damals „Wir sind das Volk“, heute „Wir sind das Klima“.

7

„Dialogprozess Gas 2030“: Erdgas als Daumenschraube für die Erneuerbaren

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) erklärte zum „Dialogprozess Gas 2030“: „Als erste Bilanz des Dialogs ist festzuhalten, dass gasförmigen Energieträgern in der Energieversorgung der Zukunft weiterhin eine zentrale Rolle zukommen wird.“  Was bisher aus diversen Quellen erschlossen werden musste, der „fuel switch“, die „Erdgas-Offensive“ – hier wird sie nun ganz offiziell bestätigt. So weit, so klar. […]

19

Trendwende im Heizungssektor: Brennstoffzelle als sauberste Lösung

Mit dem von der Bundesregierung geplanten Einführung eines CO2-Zertifikatshandels für fossile Brennstoffe steigt der Preis ab dem Jahr 2021 um 10 Euro pro Tonne. Allein aus diesem Grund lohnt sich die Investition in eine neue Ölheizung nicht. Gas ist hier die wirtschaftlichere Alternative. Zudem verursachen Brennwertkessel durch ihre hohe Energieeffizienz weniger CO2-Emissionen und erreichen Wirkungsgrade […]

15

Rezo, Fridays for future und die Initiative neue soziale Marktwirtschaft

Dieser Artikel ist meiner Tochter gewidmet. Ihrer Generation und aller zukünftigen #HowDareYou!
Ich bitte jeden Leser und jede Leserin, jede Mama, jeden Papa, jede Oma, Opa oder Jugendlichen, mitzuhelfen, diese Hintergrund-Infos max. weit zu verbreiten. Und insbesondere die FFF-Gruppen darauf aufmerksam zu machen, damit sie nicht auf die schon so oft angewandten Lobbymethoden der fossilen Wirtschaft herein fallen. DANKE. The change is coming, whether you like it or not!

8

Grüner und blauer Wasserstoff aus den OPEC-Staaten

Nur mit Wasserstoff retten wir unser Klima und damit unsere Welt! Es gibt keine Alternative zum Einsatz von Wasserstoff für den Klimaschutz. Der Klimawandel und die sich daraus ergebenden Maßnahmen erfordern viel Aufwand, Geld; und vor allem die richtigen Lösungen. Ein aussagekräftiges Projekt, das weltweit als Modell für einen vollständigen technologischen Wandel wahrgenommen wird, ist […]

4

Vom Protest zur Souveränität

Am Vormittag des 20. September 2019 streikten und demonstrierten in Deutschland 1,4 Millionen Schüler und Ältere für mehr Klimaschutz. Am Nachmittag verpasste die Bundesregierung mit ihrem „Klimapaket“ den zuvor für ihr Engagement gelobten „jungen Menschen“ einen Schlag ins Gesicht, wie er gröber nicht hätte sein können und belehrte sie damit gleichzeitig darüber, was herauskommt, wenn […]

4

Die Anstalt klärt auf, was bei Klimaschutz und Erneuerbaren in Deutschland schief läuft

Haben Sie es schon gesehen? (https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-1-oktober-2019-100.html) Unglaublich, wie die Satiriker Max Uthoff und Claus von Wagner in der Kabarett-Sendung „Die Anstalt“ im ZDF vom 1. Oktober über die wahren Hintergründe der Verhinderung des Klimaschutzes in Deutschland aufklären. Das Entscheidende dabei ist: Es klingt nach Satire, aber in Wirklichkeit ist alles so klar und messerscharf recherchiert, […]

10

Dem Klima geht es immer schlechter

Als ich im Januar 1993 in der ARD vor einem Millionen-Publikum zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr die erste große Dokumentation zum Thema Klimawandel und Energiewende zeigte, hat die Welt pro Jahr um die 22 Milliarden Tonnen Treibhausgase emittiert. Jetzt, 26 Jahre und 25 Weltklimakonferenzen später, emittieren wir um die 40 Milliarden Tonnen pro Jahr. […]

7

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close