Märkte

Übertragungsnetzbetreiber erwarten 112 bis 128 Gigawatt installierte Photovoltaik-Leistung bis 2035

In ihrem neuen Entwurf des Szenariorahmens zum Netzentwicklungsplan 2035 gehen die Netzbetreiber davon aus, dass zwischen 112 und 128 Gigawatt Photovoltaik-Leistung in Deutschland installiert sein werden. Die öffentlichen Konsultationen über den Plan hat die Bundesnetzagentur nun eröffnet.

Sonnen und Centrica erhalten Präqualifikation für virtuelles Kraftwerk aus PV-Heimspeichern in Großbritannien

In Deutschland hat Sonnen die Zulassung für die Erbringung von Primärregelenergie bereits seit Ende 2018. Im Großbritannien ist das virtuelle Kraftwerken der Photovoltaik-Heimspeicher in ein dezentrales Netzwerk von Centrica integriert.

Eon legt Barabfindung für Squeeze Out der Innogy-Aktionäre fest

Der Energiekonzern will den noch verbliebenen Aktionären 42,82 Euro je Aktie zahlen. Eon hält derzeit bereits rund 90 Prozent der Anteile von Innogy.

EEG-Konto geht mit zwei Milliarden Euro im Plus ins Jahr 2020

Im Dezember stieg der Überschuss um knapp 300 Millionen Euro an. Im Verlauf des vergangenen Jahres nahm er um mehr als 2,5 Milliarden Euro ab.

5

Der richtige Mix macht’s: Energiewende braucht zentrale und dezentrale Technologien

Das Akademieprojekt „Energiesysteme der Zukunft“ spricht sich dafür aus, alle verfügbaren erneuerbaren Technologien ausbauen. Für eine erfolgreiche Energiewende in Deutschland braucht es überdies schnellstmöglich einen Netzausbau und eine sichere digitale Steuerung.

3

Netzentgelte differieren auch 2020 deutschlandweit sehr stark

Nach der „Netzentgelt-Analyse 2020“ von „EnPortal“ reichen die jährlich zu zahlenden Netzentgelte für energieintensive Unternehmen in Deutschland von 2,3 bis 4,1 Cent pro Kilowattstunde, je nachdem wo es in Deutschland produziert. Gegenüber 2019 haben sich die Netzentgelte in den meisten Regionen zudem weiter erhöht.

1

Wirsol will Geschäft mit große Photovoltaik-Dachanlagen ausbauen

Im Zuge einer strategischen Neuausrichtung hat das Photovoltaik-Unternehmen eine neue Gesellschaft gegründet. Es will damit vor allem vom wachsenden Markt für große Dachanlagen in Deutschland partizipieren.

Solarcentury und Encavis beginnen mit Bau des förderfreien 300 Megawatt-Solarparks in Spanien

Die Investitionssumme für das Photovoltaik-Kraftwerk, an dem sowohl der deutsche Betreiber als auch das britische EPC-Unternehmen beteiligt sind, liegt bei 225 Millionen Euro. Einen Abnehmer für den Solarstrom gibt es bereits.

Singulus sichert sich weiteren 50 Millionen Euro-Auftrag von CNBM

Der deutsche Photovoltaik-Anlagenbauer wird das Equipment für die neue Fabrik in der chinesischen Stadt Xuzhou liefern. Die finale Kapazität des Werks für CIGS-Dünnschichtmodule soll bei 300 Megawatt liegen.

2. Photovoltaik-Sonderausschreibung mit durchschnittlichem Zuschlagswert von 5,68 Cent pro Kilowattstunde

Insgesamt haben 121 Photovoltaik-Projekte mit gut 500 Megawatt einen Zuschlag erhalten, ein Drittel davon befinden sich in Bayern. Die Bundesnetzagentur beklagt sich über die mangelnde Sorgfalt bei der Gebotsabgabe. 76 Gebote mussten wegen Fehlern ausgeschlossen werden.