Skip to content

Osterpaket vom Bundesrat verabschiedet – die Branche reagiert mit viel Lob und ein bisschen Kritik

Insgesamt wird das Osterpaket positiv wahrgenommen. An einigen Stellen hätte man sich mehr gewünscht, zum Beispiel geht einigen der Abbau der bürokratischen Hürden nicht weit genug. Weitere Stimmen verweisen auf ein Herbstpaket, mit dem sich noch mal nachbessern ließe.

21

Osterpaket: Vergütung rauf, Bürokratie runter, Netzanschluss digital, Ausschreibungsvolumen dynamisch

Am Donnerstag liegt das Osterpaket dem Bundestag zur Abstimmung vor. Die Änderungen zum EEG 2023 und ein Entschließungsantrag des Klima- und Energieausschusses des Bundestages liegen der Redaktion bereits vor.

37

Elektromobilität für alle? Im geeigneten Strukturraum kein Problem

Ladesäulen bilden das Fundament des flächendeckenden Ausbaus der Elektromobilität. Doch wie komfortabel die Nutzung und vor allem die Ladung des Elektrofahrzeugs ist, hängt heute leider noch stark vom Strukturraum ab. Wo es gut läuft und wo es Verbesserungen gibt, haben Professor Dirk Uwe Sauer, Christopher Hecht und Jan Figgener vom Lehrstuhl für elektrochemische Energiewandlung und Speichersystemtechnik der RWTH Aachen zusammengefasst.

5

HTW Berlin: Für Klimaziele werden 38 Gigawatt Photovoltaik-Zubau pro Jahr benötigt

Der angestrebte Ausbaupfad bleibt hinter den Verpflichtungen des Pariser Klimaschutzabkommens und hinter dem Verfassungsgerichtsurteil zurück. Wer wirklich das 1,5-Grad-Ziel einhalten will, muss schon 2035 komplett klimaneutral werden. Um das zu erreichen müsste die Poltik den Pfad nochmals anpassen.

4

Studie: Schnellladesäulen profitabler als langsame AC-Säulen

Hängen Elektroautos wirklich nur solange wie nötig an Ladesäulen? Forschende analysierten Metadaten von über 22.000 Ladesäulen in Deutschland und zogen so Schlüssen zum Ladeverhalten und zur Auslastung der Ladeinfrastruktur.

8

Brüssel schärft bei Pflichten für Nachhaltigkeitsberichte nach

Für Investoren sind Nachhaltigkeitsberichte für die Einhaltung der ESG-Normen von großer Bedeutung. Allerdings monieren diese, dass solche Berichte oft lückenhaft und mitunter gar nicht vergleichbar wären. Die EU-Institutionen haben sich jetzt auf eine Neuregelung geeinigt, die strenger und standardisierter sein soll. Zum Beispiel, müssen in Zukunft große Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsberichte durch externe Auditoren prüfen lassen.

Rostocker Forscher entwickeln Wasserstoff-Batterie aus Ameisensäure und Mangan

Das Einspeichern von Wasserstoff ist derzeit noch recht teuer. Die stofflichen Eigenschaften von Wasserstoff machen ihn nur schwer handhabbar. Die Entwicklung einer Arbeitsgruppe aus Rostock hat die Möglichkeiten zur chemischen Einspeicherung deutlich vorangebracht.

3

Steag plant Verkauf von Sauerstoff als Nebenprodukt aus Elektrolyse

Die Wirtschaftlichkeit von Elektrolyseuren könnte sich durch die wirschaftliche Verwendung der bisher unbeachteten Nebenprodukte der Elektrolyse verbessern lassen. Ein Projekt aus dem Saarland zeigt, dass das gehen kann, wenn die Umstände stimmen.

Jinko Solar stellt modularen Heimspeicher, Plug-in Heimspeicher und Wechselrichter vor

Es gab schon Wechselrichter-Hersteller die in das Modulgeschäft eingestiegen sind. Jetzt steigt ein Modulhersteller in das Geschäft mit Speicher und Hybridwechselrichter ein. Es zeigt sich ein Trend, bei dem die Hersteller immer mehr dazu tendieren, Anbieter von Photovoltaik-Komplettlösungen zu werden.

Solarpower Europe: Global zwei Terawatt Photovoltaik bis Ende 2025 installiert

Deutschland belegt bei den Photovoltaik-Installationen global den sechsten Rang. Doch für die kommenden Jahre sieht der europäische Photovoltaik-Verband eine ordentliches Marktwachstum.

7