Nach Bundesratsbeschluss wird 52-Gigawatt-Deckel für Photovoltaik final aus EEG gestrichen

Lange hat es gedauert, doch nun ist es amtlich. Die Länderkammer rief keinen Vermittlungsausschuss an und somit ist das Gebäudeenergiegesetz verabschiedet. Es diente als Vehikel, um die Abschaffung des 52 Gigawatt-Deckels für Photovoltaik-Anlagen bis 750 Kilowatt noch vor der Sommerpause sicherzustellen.

Kohleausstieg bis 2038 gesetzlich beschlossen – Jetzt muss Einstieg in neues Energie-Zeitalter folgen

Bundestag und Bundesrat haben kurz vor der Sommerpause die von der Regierung vorgelegten Formulierungshilfen zum Ende der Braun- und Steinkohleverstromung sowie dem Strukturstärkungsgesetz verabschiedet. Der BEE weist darauf hin, dass es noch immer an einer mutigen Rechtssetzung für einen mutigeren Ausbau von Photovoltaik, Windkraft und Co. fehlt.

Bundesrat fordert schnelle EEG-Reform von Regierung

Parallel zur Abschaffung des 52-Gigawatt-Deckels und des Kohleausstiegs hat sich die Länderkammer noch auf eine Entschließung geeinigt. Darin wird die Bundesregierung aufgefordert, dass EEG möglichst schnell zu reformieren und umfassende Maßnahmen zu ergreifen. Zudem gab es eine Entschließung zu Post-EEG-Anlagen.

Kohlelobby hat Union und SPD fest im Griff

Ein nicht zu fassender „Erfolg“ der Kohlewirtschaft wurde heute im Bundestag mit den Stimmen von Union und SPD gegen die Stimmen der Opposition verabschiedet: das Kohleausstiegsgesetz. In Wirklichkeit kommt es einem Kohlelaufzeitverlängerungsgesetz gleich, welches alleine die beiden Braunkohlekonzerne RWE und LEAG mit 4,35 Milliarden Euro subventioniert. Und auch die Steinkohlekonzerne bekommen voraussichtlich noch einmal zusätzliche […]

Next2Sun realisiert vertikale Photovoltaik-Anlage mit bifazialen Jolywood-Modulen

Der Solarpark in Donaueschingen hat 4,2 Megawatt. Die bifazialen n-type Topcon-Solarmodule des chinesischen Photovoltaik-Herstellers versprechen dabei eine Steigerung des Ertrags.

Tesla-Effekt in Brandenburg – Microvast baut Europazentrale in Ludwigsfelde auf

Anfang 2021 soll die Produktion von Lithium-Ionen-Batteriesystemlösungen in Brandenburg beginnen. Die brandenburgische Landesregierung spricht von einer Schlüsselinvestition für moderne Mobilität.

Corona-Krise untermauert Notwendigkeit von großen Photovoltaik-Produktionen in Europa

Der VDMA und das Fraunhofer-ISE haben in einer gemeinsamen Studie gezeigt, dass auch ohne staatliche Zuschüsse große Photovoltaik-Produkten in Europa wirtschaftlich zu betreiben sind. Mit Blick auf die zu erwartende große Nachfrage und die Lieferketten-Probleme während des Corona-Lockdowns wird Europa als Standort zusätzlich attraktiv.

Bayern will ökologische Ausgleichsmaßnahmen künftig innerhalb der Photovoltaik-Freiflächenanlagen ermöglichen

Ein Antrag der Regierungsfraktionen ist im Landwirtschaftsausschuss des bayerischen Landtags beschlossen worden. Damit könnten künftig die Vorschriften entfallen, die einen ökologischen Ausgleichsbedarf für die Errichtung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen vorsehen.

„Sonnenbatterie 10“ künftig auch in Belgien verfügbar

Mit einer exklusiven Partnerschaft mit Opteco will das Allgäuer Unternehmen künftig seinen neuen Photovoltaik-Heimspeicher im Nachbarland vertreiben. Seit Jahresbeginn gibt es in Belgien einen Zuschuss von bis zu 3200 Euro für die Installation von Batteriespeichern.

Betreiberleitfaden will Angst vor Investitionen in gewerbliche Photovoltaik-Anlagen nehmen

Interview: Auf mehr als 50 Seiten hat Milk the Sun aktuelle Praxistipps für die Investition in gewerbliche Photovoltaik-Anlagen zusammengetragen. Warum er sowohl für Einsteiger als auch alte Hase hilfreich ist, erklärt Geschäftsführer Dirk Petschick im Interview mit pv magazine.

1