Jinko Solar weist Patentverletzungsvorwürfe von Hanwha Q-Cells kategorisch zurück

Teilen

Die Jinko Solar Holding Co. Ltd. hat die Vorwürfe von Hanwha Q-Cells kategorisch zurückgewiesen. Nach einer vorläufigen Prüfung der Beschwerde bezeichnete das chinesische Photovoltaik-Unternehmen die Vorwürfe als „technisch und rechtlich unbegründet“.

Hanwha Q-Cells hatte am Montag beim Landgericht Düsseldorf eine Patentverletzungsklage gegen Jinko Solar und REC eingereicht. Es wirft den Konkurrenten vor, das Patent EP 2 220 689 für seine Passivierungstechnologie bei Solarzellen verletzt zu haben, mit der die Effizienz der Module signifikant gesteigert wird. In den USA hat Hanwha Q-Cells ähnliche Klagen gegen die beiden Photovoltaik-Hersteller sowie Longi Solar eingereicht.

„Jinko Solar arbeitet eng mit seinen Rechts- und Fachberatern zusammen, um sich entschieden gegen die von Hanwha erhobenen Ansprüche zu verteidigen. Das Unternehmen prüft alle verfügbaren rechtlichen Möglichkeiten, einschließlich der Beantragung der Nichtigkeit der angeblichen Patente von Hanwha“, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller weiter mit. Man freue sich auf die Entscheidung des Gerichts. „Jinko Solar respektiert die Rechte an geistigem Eigentum und fördert einen gesunden Wettbewerb, wird aber rechtliche Schritte unternehmen, um sich, seine Kunden und Partner zu verteidigen“, so das Unternehmen in seiner Mitteilung am Mittwoch weiter.

Der chinesische Hersteller geht nicht davon aus, dass das Verfahren Auswirkungen auf den normalen Betrieb haben wird. Jinko Solar habe in der Vergangenheit viele Ressourcen und Mittel in Forschung und Entwicklung und immer wieder Weltrekorde bei der Zelleffizienz erreicht. Bei dem Unternehmen sieht man die Klage von Hanwha Q-Cells eher als Reaktion auf das schnelle Wachstum von Jinko Solar in den USA und Deutschland. „Jinko Solar wird sich bemühen, seine Marktführerschaft bei der Lieferung von Solarmodulen an den US- und EU-Markt zu behaupten und seinen Kunden qualitativ hochwertige Produkte und pünktliche Lieferungen anzubieten“, so der Hersteller weiter.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...