Skip to content

Österreich

Der Trend geht zu Hochvoltspeichern

Interview: Im November tourt der Münchner Großhändler Memodo mit seinen Speichertagen wieder quer durch Deutschland und kommt auch nach Österreich. Was die Trends für die Stromspeicher der Zukunft sind, erklärt Geschäftsführer Daniel Schmitt im pv magazine-Interview.

Photovoltaic Austria rät zur raschen Beantragung der Solarförderung

Acht Millionen Euro stehen in diesem Jahr in Österreich in diesem Jahr für kleine Photovoltaik-Anlagen bereit. Seit Mitte Oktober sind weniger als zwei Millionen Euro noch im Fördertopf, wie Photovoltaic Austria berichtet.

1

Speicherlösung für autarke Photovoltaik-Anlage von My-PV

Das österreichische Unternehmen hat eine Lösung entwickelt, bei der mit dem überschüssigen Solarstrom Warmwasser produziert wird. In einem Pilotprojekt ist damit die vorhandene Speicherkapazität verdoppelt worden.

1

Tirol fördert wieder Photovoltaik-Heimspeicher

Am 1. Oktober startet ein neues Programm. Dabei wird es ein vereinfachtes Verfahren für die Beantragung der Förderung für Photovoltaik-Heimspeicher geben sowie eine klarere Berechnung der Zuschüsse, die bei bis zu 3500 Euro liegen können.

Offgrid-Batteriespeicher von Tesvolt für Tiroler Alpenhütte

Im Zuge des Austausches der alten Bleibatterie hat der deutsche Speicheranbieter eine Lithium-Ionen-Batterie mit 77 Kilowattstunden Kapazität in die Berge geliefert. Sie soll in dem Inselnetz den Photovoltaik-Eigenverbrauch erhöhen.

2

Österreichs Kanzler verspricht große Ökostromnovelle nach der Wahl

Anders als in Deutschland hat in der Alpenrepublik der amtierende Kanzler in einem Interview zu seinen Plänen zur weiteren Gestaltung der Energiewende geäußert. Er setzt dabei stark auf Photovoltaik, Wind- und Wasserkraft.

Heraeus arbeitet neben Jinko Solar auch mit Ulbrich Solar Technologies zusammen

Gemeinsam mit dem österreichischen Photovoltaik-Zulieferer will der deutsche Konzern die Verbundtechnologie für Solarzellen verbessern. Ziel ist es, mit den Innovationen die Gesamtkosten für die Photovoltaik-Anlagen weiter zu senken.

Österreichische Unternehmen realisieren Solarpark in Iran

Nach sechs Monaten ist die Photovoltaik-Anlagen mit 1,2 Megawatt ans Netz angeschlossen worden. Weitere Solarparks mit zehn Megawatt Leistung sind bereits in Planung.

Fronius profitiert von chilenischem Förderprogramm

Der österreichische Hersteller hat für etwa die Hälfte der Photovoltaik-Anlagen, die derzeit auf öffentlichen Gebäuden in dem Land installiert werden, die Wechselrichter geliefert. Bis 2019 sind weitere Dachanlagen mit bis zu 400 Kilowatt Leistung in Planung.

2

100 Prozent Erneuerbare können Österreich 650 Millionen Euro pro Jahr sparen

Die Strommarktstudie 2030 der TU Wien zeigt, dass bis 2030 eine hundertprozentige Versorgung mit erneuerbaren Energien möglich ist. Damit würde die österreichische Volkswirtschaft pro Jahr 650 Millionen Euro an Importen sparen. Nötig sei jedoch eine weitere Förderung, was ein Vergleich von Ausbauszenarien zeigt.

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close