Skip to content

Top News

Green Akku bietet neues flexibles Solarmodul für Boote und Wohnwagen mit bis zu 200 Watt Leistung

Die Solarmodule sind nur zwei Millimeter dick und lassen sich bis zu 50 Grad biegen. Sie passen sich damit gut den Formen von Fahrzeugen und Booten an. Green Akku bietet sie in Leistungsklassen zwischen 70 und 200 Watt mit ETFE-Beschichtung an.
Highlights der Woche

pv magazine highlight top business model: So gelangen Module doch noch in den Kreislauf

Daran wie Photovoltaik-Module zerlegt werden können, beißen sich Entwickler seit Jahren die Zähne aus. Jetzt löst das junge Unternehmen Flaxres aus Dresden das Problem auf unerwartete Weise und eröffnet den Schritt hin zu einem stofflichen Recycling...
Speicher

17 Millionen Euro Förderung für nachhaltigen Batteriekreislauf von morgen

Bis 2024 sollen die drei vom Bundesforschungsministerium geförderten Verbundprojekte zum Batterierecycling laufen. Es geht unter anderem um die Aufbereitung der Rohstoffe und die Digitalisierung von Prozessen, um künftig einen geschlossenen Batteriekre...
Announcements
Sponsored
Installation

Naturstrom realisiert Vor-Ort-Versorgung mit Photovoltaik und BHKW im Bestand

Gemeinsam mit der Immobiliengesellschaft Arkade Projekt und den Kolb Ripke Architekten werden mehrere Mehrfamilienhäuser in Merseburg auf eine umweltfreundlichere Versorgung umgestellt. Für 66 Wohneinheiten soll künftig Photovoltaik-Mieterstrom und kl...
Märkte

Strategische Kooperation zwischen Heidelberger Druckmaschinen und SAP für intelligente Ladelösungen

Im Zuge der Zusammenarbeit sollen die Heidelberg Wallboxen mit der SAP E-Mobility-Software kombiniert werden, um ein einfaches Betreiben, Überwachen und Abrechnen der Ladesäulen zu ermöglichen. Dienstwagenflotten und Privathaushalte sind die ersten Zi...
Sponsored
Sponsored
Installation

Baywa re verkauft spanischen Solarpark mit knapp 150 Megawatt an Verbund

Seit Mai wird das Photovoltaik-Kraftwerk in der Nähe von Granada gebaut und soll im ersten Quartal 2022 ans Netz gehen. Jährlich wird ein Ertrag von 260 Gigawattstunden Solarstrom erwartet.
Installation

Frankreich installiert mehr als zwei Gigawatt Photovoltaik in den ersten neun Monaten 2021

Die kumulierte Photovoltaik-Leistung des Landes erreichte Ende September 13,3 Gigawatt. Das diesjährige Wachstum ist vor allem von einem starken Anstieg der Photovoltaik-Projekte im Kraftwerksbereich getrieben.
Highlights der Woche

Aurora Research: Ampel-Pläne senkt Strompreis bis 2030 bei gleichzeitigen Kannibalisierungseffekten bei Marktwerten für Photovoltaik und Windkraft

Die Analyse zeigt, dass die Strompreise 2030 um 13 Prozent niedriger liegen werden als in einem Weiter-so-Szenario. Allerdings sind steigende CO2-Preise notwendig, um die Marktwerte für Erneuerbaren-Anlagen zu stabilisieren.

Meinung

Featured

Der Ampel-Koalitionsvertrag: Eine Chance für wirksamen Klimaschutz und Ausbau der Erneuerbaren Energien

Die unternehmerische Photovoltaik-Beteiligung als Investment: Die Absicherung der wirtschaftlichen Bewertung

Die Preisspirale dreht und dreht sich

UN-Klimakonferenz Glasgow führt die Welt in die unbeherrschbare Heißzeit

Europäische Strompreise treiben Photovoltaik in neue Höhen

Die nächste Weltwirtschaftskrise, verursacht durch eine fundamentale Erdölverknappung, steht offensichtlich vor der Tür

Unternehmensmeldungen

enen endless energy treibt Entwicklung neuer Photovoltaikanlagen voran

- Crowdinvesting-Kampagne startet Ende November

Das war Ausgabe 2 von „Nachgefragt – ODH im Gespräch“

„Nachgefragt – ODH im Gespräch“ sucht den Diskurs mit Akteuren der Energiewende. Nach dem Auftakt mit Vertretern der Energie- und Klimapolitik diskutierten wir am 2.

Highlights der Woche

Featured

14 Maßnahmen für eine beschleunigte Energiewende in Deutschland

Die Deutsche Energie-Agentur und die Rechtsanwaltskanzlei Becker Büttner Held beschreiben in einem Impulspapier verschiedene Maßnahmen, wie mit wenig Aufwand der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland schneller vorangetrieben werden könnte. Sie fordern von der Politik, die „Fast-Forward-Taste“ zu drücken. Die Maßnahmen umfassen neben der Abschaffung der EEG-Umlage auch die Einführung einer Photovoltaik-Pflicht für alle Neubauten, eine eigene Förderung für Agri-Photovoltaik-Projekte und die Stärkung von Prosumer-Modellen und Mieterstrom.

Förderung von Effizienzgebäuden KfW 55 kurzerhand eingestellt

Überraschend wird die Förderung von effizienten Neubauten nach dem KfW-Standard 55 zum 31. Januar 2022 eingestellt. Die Mittel sollen verstärkt für Bestandsgebäude eingesetzt werden. Die kurze Übergangsfrist setzt die Immobilienwirtschaft, Energieberater und private Bauherren unter Druck.

Die Branche zum Koalitionsvertrag: Ambitioniert in den Zielen, vage im Weg dahin

Der Koaltionsvertrag ist veröffentlicht und somit gibt es einen Ausblick auf das, was in den nächsten vier Jahren passieren wird. Bei den zwei großen Themenblöcken Ausbau erneuerbarer Energien und Mobilität zeichnet sich bereits ein Bild ab: Die Zielsetzungen für die kommenden neun Jahre wären für sich genommen ambitioniert, doch es gibt noch großen Klärungsbedarf bei Detailfragen, wie zum Beispiel beim Smart-Meter-Roll-out.

Komplette Abschaffung der EEG-Umlage entlastet Haushalte um 5,6 Milliarden Euro

Die Ampel-Parteien haben in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, die EEG-Umlage ab 2023 vollständig über den Bundeshaushalt zu finanzieren. Check24 zufolge entlastet das private Verbraucher jährlich um eine niedrige dreistellige Summe.

Ampel-Koalitionsvertrag: Das sagen die Verbände

Pünktlich zum Nikolaus soll Olaf Scholz vereidigt werden. Nachdem kurzzeitig auch spekuliert wurde, dass es bei den Koalitionsverhandlung gerade in den Themenblöcken Klima und Energie schon krisielt bevor es überhaupt erst richtig begonnen hat, sind die Koalitionäre ihrem Amtsantritt nun ein ganzes Stück näher gekommen und haben den Koalitionsvertrag veröffentlicht. Was die Vertreter der Verbände und Denkfabriken von dem Papier halten, lesen Sie hier, wobei wir sukzessive noch weitere Statements aufgenommen haben.

Ampel-Koalition will Photovoltaik-Ausbau auf 200 Gigawatt bis 2030

SPD, Grüne und FDP haben sich auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Darin enthalten ist ein deutlich ambitionierterer Zubau von Photovoltaik-Anlagen, wofür Hemmnisse und bürokratische Hürden abgebaut werden sollen. Auch eine Pflicht zur Installation von Solaranlagen für das Gewerbe ist enthalten. Daneben wird ein Kohleausstieg bis 2030 angestrebt, wobei aber Gaskraftwerke als Brückentechnologie als unverzichtbar angesehen werden. Im ersten Halbjahr 2022 sollen die Maßnahmen auf den Weg gebracht werden.

Speicher

Featured

Svolt setzt auf Technologie von Soteria BIG zur Verbesserung der Batteriesicherheit

Die Ableiterfolientechnologie von Soteria BIG soll die Entstehung eines Thermal Runaway in den Batteriezellen verhindern. Die Gruppe plant zudem weitere Exzellenzzentren, eines davon soll in Düren entstehen.

Solarpower Europe: Photovoltaik-Speichermarkt in Europa wächst um mehr als 400 Prozent bis 2025

Die installierte Speicherkapazität in Kombination mit privaten Photovoltaik-Dachanlagen wird sich nach einem Bericht des Verbands von 3 auf 12,8 Gigawattstunden bis zur Mitte des Jahrzehnts erhöhen. Deutschland ist dabei europaweit führend und wird dies auch in den kommenden Jahren bleiben.

RWE baut Großspeicher mit 117 Megawatt für Netzdienstleistungen

Bis Ende 2022 soll das Speicherprojekt an den Standorten Lingen und Werne entlang der Laufwasserkraftwerke an der Mosel des Energiekonzerns umgesetzt werden. SMA liefert die Batteriewechselrichter, um die 420 Lithium-Ionen-Batterie-Racks zu steuern, die zusätzliche Regelenergie erbringen sollen.

Siemens und Fluence bauen 15,6 Megawattstunden Speicher auf Madeira

Der Speicher soll dabei intelligent in das Siemens Microgrid-Konzept integriert werden und auch Reserve und Frequenzregulierung erbringen. So soll die Energiewende auf der kleinen Insel im Atlantik beschleunigt werden.

1Komma5° beteiligt sich am ersten Installationsunternehmen

Quadt Energy aus dem Emsland will mit der Unterstützung des Beteiligungs-Start-ups sein Geschäft rund um Elektroinstallationen, Trafos, Photovoltaik, Energiespeicher und Ladeinfrastruktur kräftig ausbauen. 1Komma5° will insgesamt bis zu 100 Millionen Euro in regionale Installationsbetriebe investieren, um so die Energiewende aktiv voranzubringen.

EWE/Tennet: Mit „agentenbasierten“ Algorithmen Reserven von Gewerbespeichern für Engpassmanagement nutzen

Ein Teil der Kapazität von Gewerbespeichern wird zu jedem Zeitpunkt unnötigerweise vorgehalten. Der Netzbetreiber Tennet, der auf die Kapazitäten zugraifen will, um Flexibilität ins System zu bringen, hat nun ein Pilotprojekt auf den Weg gebracht, bei dem über intelligente Algorithmen ständig ermittelt wird, wie viel Kapazität zu einem Zeitpunkt dem Netzbetreiber zur Verfügung gestellt werden könnte.

Politik

Featured

Bundesverkehrsministerium und KfW starten Förderprogramm für nicht-öffentliche Ladestationen von Unternehmen und Kommunen

Der Zuschuss ist auf 900 Euro pro Ladepunkt begrenzt. Voraussetzung für die Förderung ist, dass der Strom vollständig aus regenerativen Quellen stammt. Das Förderprogramm für Wallboxen in Wohngebäuden ist dagegen ausgelaufen.

Kohleausstieg mit konkreten Abschaltterminen und klaren Preissignalen vorziehen

Green Planet Energy hat konkrete Vorschläge vorgelegt, mit denen sich rund ein Drittel der kohlebedingten CO2-Emissionen bis 2038 einsparen ließen. Ein höheres Tempo beim Kohleausstieg soll dabei zugleich Planungssicherheit für Investitionen in Photovoltaik, Windkraft und Co. sowie in neue Gaskraftwerke schaffen.

Niedersachsen beschließt Solarpflicht für neue Nicht-Wohngebäude ab 2023

Auf mindestens 50 Prozent der gewerblichen Dachflächen bei neuen Gebäuden müssen ab übernächstem Jahr Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen errichtet werden. Wohngebäude müssen dann „PV-Ready“ gestaltet werden, also für die Installation einer Photovoltaik-Anlage ausgelegt werden.

Ökostrom-Anbieter sehen großen Anpassungsbedarf bei EU-Erneuerbaren-Richtlinie

Der aktuelle Entwurf von RED III muss nach Ansicht von Naturstrom, EWS Schönau und Green Planet Energy bezüglich der Ausbauziele für Photovoltaik und Windkraft sowie bei den Kriterien für grünen Wasserstoff nachgebessert werden. Auch in der Regelung, Grünstromzertifikate für EEG-Anlagen auszustellen, sehen sie als Gefahr für den sich entwickelnden PPA-Markt an.

Dena Marktmonitor Green PPA: Regulatorische Unklarkeiten bremsen grüne Stromabnahmeverträge aus

Die deutsche Energie-Agentur fragte bei den Experten der Branche nach der Stimmung zu PPAs. Das Ergebnis zeigt, dass sich die verschiedenen industriellen Akteure in vielen Fragen einigermaßen einig sind. Das Interesse, den Strombezug der Industrie durch Green PPAs zu dekarbonisieren, ist groß. Doch bei der Regulatorik gibt es noch Nachholbedarf, um die Möglichkeiten des PPA-Markts so richtig auszuschöpfen.

Bundeswirtschaftsministerium rechnet mit 658 Terawattstunden Stromverbrauch 2030

Die höheren Erwartungen liegen in der Bandbreite des nach oben korrigiertem Stromverbrauch bis zum Ende des Jahrzehnts. Prognos hat die Neuberechnung vorgenommen. Vor allem der Verkehrssektor und neu installierte Wärmepumpen werden den Bedarf bis 2030 deutlich nach oben treiben, doch es gibt auch dämpfende Effekte, wie die Kurzstudie zeigt.

Märkte

Featured

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg sucht verärgerte Photovoltaik-Kunden

Anscheinend häufen sich die Beschwerden bei den Verbraucherschützern über verzögerte Vertragserfüllung und dubiose Zahlungsvereinbarungen. Damit sie dagegen vorgehen kann, sollen sich betroffene Photovoltaik-Anlagenbetreiber melden.

DIW Berlin erwartet keine Versorgungslücke durch Atomausstieg bis Ende 2022

Die Abschaltung der verbliebenen sechs AKW wird keine nennenswerten Auswirkungen auf die Stromkapazitäten haben, wie es von den Berliner Forschern heißt. Vielmehr ebnet der Atomausstieg den Weg für den überfälligen Ausbau von Photovoltaik, Windkraft und Co.

1Komma5° lanciert mit THG-Quoten verrechneten Grünstromtarif

Der Handel mit Treibhausgasminderungsquoten bietet einige neue Erlösoptionen für Elektromobilisten. Beim Start-up 1Komma5° können die Kunden die Erlöse aus der Treibhausgasminderung wieder direkt ins Auto laden. Bei den derzeitigen Quotenpreisen dürfte das für eine Autofahrt von Berlin nach Kuwait reichen.

RWE will Belectric an CEZ verkaufen

Beim Bundeskartellamt ist ein entsprechendes Prüfverfahren angemeldet. Demnach soll der tschechische Energiekonzern alle Anteile erwerben und die alleinige Kontrolle über den Photovoltaik-Projektierer erhalten. RWE bestätigte die Pläne.

Maxeon bringt seine ultradünnen Solarmodule „Air“ in Europa auf den Markt

Mark Babcock, Geschäftsführer von Maxeon, sprach mit pv magazine über die die neuen Solarmodule sowie die mögliche Expansion der Produktionskapazitäten des Photovoltaik-Herstellers in die USA.

Bürkle liefert innovative Laminatoren für Modulproduktion von Meyer Burger

Die sechsetagigen Anlagen enthalten ein mehrstufiges Laminierungskonzept. Es soll eine effiziente und höchst wirtschaftliche Fertigung von Solarmodulen ermöglichen, wie es von dem Photovoltaik-Zulieferer heißt.

Technologie

Featured

VDMA legt Update der ITRPV-Roadmap vor

Der Report enthält Einschätzungen zum Reifegrad vielerlei Technologien entlang der Photovoltaik-Wertschöpfungskette. Beim Waferformat 210 sehen die Experten Entwicklungsbedarf beim Anlagendurchsatz in der Zellproduktion.

Siemens Energy will bei Stromübertragung auf klimaschädliche F-Gase verzichten

Das Unternehmen plant, ab spätestens 2030 nur noch F-Gas-freie Hochspannungs-Schalttechnik zu verkaufen. Insgesamt 60 Millionen Euro fließen jetzt in eine neue Vakuumschaltröhren-Fertigung in Berlin.

Helmholtz-Zentrum Berlin erzielt Weltrekord bei Wirkungsgrad von Tandem-Solarzellen

Mit einer Perowskit-Silizium-Zelle haben die Berliner Forscher einen Wirkungsgrad von 29,8 Prozent erzielt. Eine Effizienz von deutlich über 30 Prozent sei erreichbar, meinen die Wissenschaftler.

Solitek bringt Solarmodul mit 12,6 Prozent Wirkungsgrad für Gewächshäuser auf den Markt

Das rahmenlose Solarmodul verfügt über eine Lichtdurchlässigkeit von 40 Prozent und eine Nennleistung von 235 Watt. Der litauische Hersteller bietet eine Leistungsgarantie von 30 Jahren.

BIPV-Module aus Estland

Das estnische Start-up Roofit.solar hat kürzlich 6,4 Millionen Euro von einer Investorengruppe unter Führung von Baywa re erhalten. Das Unternehmen wird die Mittel nutzen, um seine drei BIPV-Module mit einer Leistung von 110 bis 160 Watt auf den Markt zu bringen. Alle Produkte bestehen aus einer 0,5 mm dicken Metallrückwand mit einer hochbeständigen Pural-Beschichtung.

Fraunhofer ISE: „Matrix“-Schindelmodule sind effizienter bei Verschattung

Die Freiburger Wissenschaftler haben die Leistung ihres neu eingeführten „Matrix“-Ansatzes zur Verschaltung von geschindelten Solarzellen untersucht. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass dank optimierter Stromflüsse die Energieausbeute des „Matrix“-Ansatzes unter zufälligen Verschattungsbedingungen fast doppelt so hoch ist wie bei einer Standardverschaltung von Schindelzellen.

Installation

Featured

Freiburger Kirche erhält Photovoltaik-Anlage mit 63 Kilowatt Leistung

Etwa 30 Prozent des erzeugten Stroms werden im Kirchengebäude und einem Kindergarten verbraucht. Eigentümer und Betreiber der Anlage ist der kirchliche Energieversorger KSE Energie.

Schwimmende Pilot-Plattform für hybride Offshore-Windkraft-Photovoltaik-Wellenenergieprojekte

Die von der deutschen Firma Sinn Power entwickelte schwimmende Plattform beherbergt derzeit Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 80 Kilowatt. Zudem ist auch der Anschluss kleiner Windkraftturbinen und Wellenenergiekonvertern möglich.

Erste schwimmende Photovoltaik-Anlage Luxemburgs in Betrieb

Das Erneuerbare-Unternehmen Enovos mit Wurzeln in Deutschland betreibt die Anlage. Der Stahlhersteller Arcelor Mittal hat dafür eine Wasserfläche zur Verfügung gestellt.

Vattenfall plant ersten förderfreien Solarpark mit 16,8 Megawatt in Niederlanden

Der Baubeginn ist erst für 2024 vorgesehen. Für den Energiekonzern ist es ein Testlauf, ob die Realisierung von Photovoltaik-Kraftwerken außerhalb der staatlichen Förderung durch das SDE+-Programm funktioniert.

Hyphen erhält Zuschlag für Multi-Gigawatt-Projekt für grünen Wasserstoff in Namibia

Ein Teil der enormen Wasserstoffmenge, die Europa in Zukunft benötigen wird, kommt demnächst per Schiff aus Namibia. Dort liegt eine der günstigsten Regionen weltweit, um grünen Wasserstoff zu produzieren. Nach einem Ausschreibungsprozess hat die Regierung Namibias jetzt einem Konsortium, bei dem Enertrag Gesellschafter ist, ihr grünes Licht gegeben.

Schwimmende Photovoltaik-Anlage mit knapp 1,5 Megawatt auf Baggersee in Betrieb

Das Projekt in Leimersheim musste Erdgas Südwest in zwei Zügen realisieren, um die Photovoltaik-Ausschreibungen zu vermeiden. Die jährlich etwa 1,56 Gigawattstunden Solarstrom werden teilweise von einem Kieswerk vor Ort direkt verbraucht.

COVID-19

Featured

Baywa rechnet mit „erheblichen“ Gewinn

Bislang ging der Münchner Konzern im ersten Halbjahr von einer moderaten Gewinnsteigerung aus. Nach den vorläufigen Geschäftszahlen hob er die Prognose auf „erheblich“ an.

VDMA: Photovoltaik-Zulieferer rechnen im zweiten Quartal 2021 mit höheren Umsätzen

Im ersten Quartal des Jahres war die Auftragslage der Photovoltaik-Maschinen- und Anlagenbauer leicht rückläufig. Dies ist auf anhaltende Schwierigkeiten wegen der Corona-Pandemie zurückzuführen, doch für den weiteren Jahresverlauf herrscht leichte Zuversicht.

Italien will Agro-Photovoltaik mit 1,1 Milliarden Euro sowie Energiegemeinschaften und Speicher mit 2 Milliarden Euro fördern

Die Mittel sind Teil des EU-Konjunkturpakets zum Wiederaufbau nach der Corona-Pandemie. Insgesamt rechnet die italienische Regierung mit der Installation von jeweils zwei Gigawatt an Agro-Photovoltaik-Anlagen und Photovoltaik-Anlagen für Energiegemeinschaften.

Elektrohandwerk beklagt Lieferengpässe bei Materialien und Bauteilen

Der Branchenverband ZVEH kritisiert, dass Hersteller die Knappheit für Preiserhöhungen nutzen. Ändere sich nichts, drohten in vielen Betrieben Kurzarbeit und Einnahmeausfälle.

Internationale Energie-Agentur IEA erwartet für 2021 deutlich mehr CO2-Emissionen

Der IEA zufolge führt die globale wirtschaftliche Erholung dazu, dass in diesem Jahr viel mehr Kohle und Erdgas verfeuert wird als 2020 – und sogar mehr als zu Vor-Corona-Zeiten. Verglichen damit legen die Erneuerbaren trotz Rekordzahlen nur vergleichsweise wenig zu.

PV-Woche nun doch digital

Der Veranstalter Conexio hatte das Event extra zeitlich und örtlich verlegt. Doch die Corona-Pandemie lässt keine Veranstaltung dieser Größenordnung zu.

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close