Skip to content

Diskussion um Brandschutz für Photovoltaik-Anlagen auf Industriegebäuden

Die Versicherungswirtschaft arbeitet an schärferen Anforderungen für gewerbliche Photovoltaik-Dachanlagen. Auf der 6. Photovoltaik und Sicherheitstagung war das Anlass für kontroverse Diskussionen.

pv magazine Podcast: Helmut Adamaschek, was unterscheidet gute von schlechten Photovoltaik-Kraftwerken?

Einschüchterung und nicht eingehaltene Investorenzusagen sind nur ein Teil der Kritik, die über das 154-Megwatt-Photovoltaik-Kraftwerk im brandenburgischen Döllen geäußert wird. Man hat die Unkenntnis der Bürger und Verwaltung genutzt, konstatiert Gemeindevertreter Helmut Adamaschek. Er setzt sich für Photovoltaik-Freiflächenanlagen ein – wenn sie richtig gemacht sind. Was das bedeutet, diskutiert er im Podcast mit pv magazine-Chefredakteur Michael Fuhs.

4

Axpo-Experte zu Risiken durch Solarstrom-Kannibalisierung und bei Baseload-PPAs

Wenn nicht-geförderte Photovoltaik-Kraftwerke wettbewerbsfähig sind, läuft die Energiewende fast von alleine. So hieß es lange Zeit. Mit Stromlieferverträgen (PPAs) refinanzierte Anlagen haben sich inzwischen als Segment etabliert. Thomas Kott, Head Portfolio Management bei Axpo Deutschland, spricht im Interview über den Stand des Marktes und die zukünftigen Herausforderungen.

10

pv magazine highlight top innovation: Erst im Netz messen, dann Wärmepumpe und Wallbox steuern und mit mehr Solarstrom versorgen

pv magazine highlight: Hält das Stromnetz all die Wärmepumpen und Wallboxen aus, die in den nächsten Jahren installiert werden müssen? Eine Lösung entwickeln und testen die Projektpartner des Flair²-Forschungsprojekts. Das Steuer­modul misst am Netzanschlusspunkt und regelt danach die Verbraucher, ohne den Eigenverbrauch aus Photovoltaik-Anlagen deutlich einzuschränken.

1

pv magazine Podcast: Philipp Schröder, warum müssen Handwerksbetriebe mehr wachsen und fitter werden, um zu überleben?

Wie kann der Privatkunden-Solaranlagen-Markt mehr als die derzeitigen 34 Prozent wachsen? Indem man Verbraucher besser überzeugt, sie mit einfachen Geschäftsmodellen am Energiemarkt partizipieren lässt, dabei Wärmepumpen integriert, die Verfügbarkeit sicher stellt, auf Effizienz achtet und ausreichend Kapital hat, erklärt der Gründer von 1Komma5° im Podcast.

7

Zwei bis drei Jahre für eine Photovoltaik-Projektentwicklung

Genehmigungen und Planungsverfahren für große Photovoltaik-Anlagen gelten als einer der Flaschenhälse für die Energiewende. Bis 2027 müssen trotzdem Verfahren über 75 Gigawatt eingeleitet worden sein. Wir protokollieren in Vorbereitung der pv magazine Roundtables 2022 die Sicht eines Projektentwicklers.

1

Jinko Solar strebt 20 bis 25 Prozent Marktanteil größtenteils mit n-type-Topcon-Solarmodulen an

Der General Manager Europe bei dem chinesischen Photovoltaik-Hersteller Jinko Solar Frank Niendorf hat von der Intersolar Europe den großen Optimismus und Enthusiasmus mitgenommen. Er erklärt im Interview mit pv magazine, wie sich die Produktionskapazitäten und die Verfügbarkeit entwickeln, um den stark wachsenden Markt zu bedienen.

SMA: Noch drei bis fünf Jahre Chipmangel und Chance durch Cybersicherheit

Ab nächstem Jahr wird sich die Versorgungslage bei den Chips für die An- und Einbindung der Photovoltaik-Anlagen verbessern, doch die Mangelsituation generell wird noch drei bis fünf Jahre anhalten. Im Interview mit pv magazine erläutert SMA-Vorstandssprecher Jürgen Reinert Umsatzzahlen, strategische Aufstellung und warum er einen Vorteil für „Made in Europe“ und sein Unternehmen sieht.

2

Rosige Zeiten für Wärmepumpen

Martin Pehnt erläutert, wieso der massive Umstieg auf Wärmepumpen-Heizungen nun wahrscheinlich und möglich ist und dass Photovoltaik-Anlagen wunderbar dazu passen. Er ist wissenschaftlicher Geschäftsführer des Instituts für Energie- und Umweltforschung (Ifeu) in Heidelberg.

6

Solarwatt und Stiebel Eltron kooperieren bei Wärmepumpen und Sektorenkopplung

Wärmepumpen eigneten sich inzwischen für fast jedes Gebäude, erklärte Nicholas Matter von Stiebel Eltron anlässlich der Kooperation mit Solarwatt. Für das Dresdner Photovoltaik-Systemhaus ist diese wiederum der logische Schritt auf dem Weg zum „Sektorenkoppler“.

3