pv magazine award für Elektroauto mit Solardach

Drei junge Studenten gründen Sono Motors, bauen ein Elektroauto in der Garage, laden jetzt zu Testfahrten ein und wollen bald das große Rad drehen. Das Vorhaben sieht auch noch ziemlich erfolgversprechend aus.

5

Inno Energy unterstützt Start-ups und Innovationsprojekte

Inno Energy investiert in Start-ups und ­Innovationsprojekte. pv magazine hat den Leiter des Berliner Büros Dirk Bessau besucht. Er erklärt, wie die Förderung funktioniert und wie er den Bereich der Energie-Start-ups einschätzt.

Warum Sunpower nun auch auf konventionellere Zelltechnologie und Schindelzellenmodule setzt

Interview: Der US-Photovoltaik-Hersteller ist bekannt für seine Rückkontaktzellen und mit ihnen für eine der am meisten fortgeschrittenen Zelltechnologien der Solarindustrie. Jetzt fährt der Hersteller die Produktion von Modulen hoch, die konventionellere Zellen nutzen, dafür aber geschindelt sind. Josh Moore, Direktor für das Produktmanagement Module bei Sunpower, erklärt warum.

Solarstrom wirtschaftlich in Wasserstoff umwandeln

Photovoltaikanlagen mit Elektrolyseuren zu kombinieren, kann schon heute ein funktionierendes Geschäftsmodell sein, sagt Bjørn Simonsen von NEL Hydrogen. Die Gestehungskosten von Solarstrom seien niedrig genug um ihn in Wasserstoff umzuwandeln und diesen dann wettbewerbsfähig Wasserstoff-Kraftstoffmarkt zu verkaufen. Simonsen wird beim pv magazine-Roundtable „Future PV“ während der SPI in Las Vegas als Redner vor Ort sein.

3

pv magazine-Marktübersicht: Was Speicherstrom aktuell kostet

In diesem Jahr haben wir unsere Übersicht der Photovoltaik-Heimspeicher komplett neu aufgelegt. Die Abfrage ist dabei noch einmal detaillierter geworden, auch um den aktuellen Entwicklungen im Speichermarkt Rechnung zu tragen.

1

Welche Erträge mit Stromdienstleistungen durch PV-Heimspeicher möglich sind

Interview: Heimspeicher können zum Schwarm gekoppelt werden und Primärregelleistung und andere so genannte Flexibilitätsdienstleistungen erbringen. Wie wirtschaftlich das langfristig sein kann, ist umstritten. Der Markt sei aber trotz allem sehr interessant, erklärt Tobias Federico, Gründer und Geschäftsführer des Beratungsinstituts Energy Brainpool.

5

Allgemeiner Wirtschaftlichkeitsvergleich der Cloud- und Community-Tarife nicht möglich

Einige Speicheranbieter, allen voran Sonnen und Senec, bieten mit ihren Geräten Stromtarife an. Doch wie lassen sich diese richtig vergleichen? Klar ist vor allem eines: Wenn man sich für ein Gerät einer der Anbieter entscheidet, die auch eine Stromdienstleistung anbieten, lohnt sich meist auch der dazugehörige Stromtarif. Eine Konkretisierung der Betrachtung aus dem Printmagazin.

6

Mieter nutzen rund 80 Prozent ihres Balkonstroms selbst

Seit einem Jahr sind die Balkonmodule in Betrieb, mit denen die EWE ein ganzes Mietshaus ausgestattet hat. Die Ertragsbilanz zeigt, dass Mieter fast 80 Prozent des Solarstroms selbst nutzen und bis zu 20 Prozent ihres Stromverbrauchs damit decken können.

2

100 Prozent Erneuerbare können Österreich 650 Millionen Euro pro Jahr sparen

Die Strommarktstudie 2030 der TU Wien zeigt, dass bis 2030 eine hundertprozentige Versorgung mit erneuerbaren Energien möglich ist. Damit würde die österreichische Volkswirtschaft pro Jahr 650 Millionen Euro an Importen sparen. Nötig sei jedoch eine weitere Förderung, was ein Vergleich von Ausbauszenarien zeigt.

IEA: Weniger Investitionen in Kohle und mehr Kapazität bei Erneuerbaren

Der World Energy Investment Report der internationalen Energieagentur IEA kommt zu dem Schluss, dass nach der derzeitigen Zubauwelle die Investitionen in Kohlekraftwerke stark abnehmen. Der Kapazitätszuwachs bei Erneuerbaren ist dagegen um 50 Prozent im Vergleich zu vor fünf Jahren gestiegen.