Neue hinterlüftete Fassade mit integrierter Photovoltaik-Anlage und Wärmedämmung

Teilen

von pv magazine Spanien

Sto, ein deutsches Unternehmen, das auf die Herstellung von Bausystemen und -elementen spezialisiert ist, hat ein neues Sytem „StoVentec Photovoltaics Inlay“ auf den Markt gebracht. Es sei „eine neue Art von hinterlüfteter Fassade mit integrierter Ökostromerzeugung“, erklärte Sto pv magazine. Es handelt sich um ein System, das auf monokristallinen Solarmodulen mit einem Rahmen basiert, der das Gebäude nicht nur thermisch isoliert, sondern es auch in einen Stromgenerator verwandelt. Nach Angaben des Herstellers eignet er sich besonders für Wohngebäude und ist fast 40 Prozent effizienter als bisherige Modelle.

Das System besteht aus einer Steinwolle-Dämmschicht und einer Unterkonstruktion mit patentierten Profilen, in die die doppelt verglasten Photovoltaik-Module eingesetzt werden. Mit einer Nennleistung von 305 Wattpeak und im Format 1668 mal 994 Millimeter sind sie schwarz gekapselt und haben einen schwarzen Rahmen. Die Zellverbinder sind ebenfalls schwarz, so dass das Erscheinungsbild völlig homogen ist. Es wird ab sofort in Spanien angeboten.

Das „StoVentec Photovoltaics Inlay“ hat eine Nennleistung von 305 Wattpeak und ein Format von 1668 mal 994 Millimeter.

Foto: Sto

Das System „StoVentec Photovoltaics Inlay“ dämmt dem Hersteller zufolge das Gehäuse, verbessert den Schalldämmwert um bis zu 12 Dezibel(A) (dB(A)), sorgt für Schutz vor Feuchtigkeit und ist zudem dampfdiffusionsoffen. Sein Brandverhalten ist B-s1, d0 – also schwer entflammbar gemäß EN 13501-1.

Was die Gestaltung der Fassade anbelangt, so können die Module vertikal oder horizontal ausgerichtet werden und lassen sich problemlos mit verschiedenen Sto-Systemen und -Oberflächen kombinieren, wie es vom Anbieter weiter heißt.

José Almagro, Geschäftsführer von Sto Ibérica, weist darauf hin, dass „Fassaden-Photovoltaikanlagen zwar einen geringeren Jahresgesamtertrag als Aufdachanlagen haben, aber den großen Vorteil, dass sie besser an den saisonalen Bedarf angepasst sind, da der Ertrag im Vergleich zu anderen Lösungen in den kälteren Monaten, vom Herbst bis zum Frühjahr, wenn die Sonne niedriger steht, höher ist“.

Sto stellt Produkte und Systeme für die Wärmedämmung von Fassaden, Außen- und Innenverkleidungen, hinterlüftete Fassaden, Akustikdecken, Betoninstandsetzung und -schutz sowie Bodenbeläge her. Das deutsche Unternehmen ist in 80 Ländern auf vier Kontinenten vertreten. Im Jahr 2004 gründete Sto die Tochtergesellschaft Sto Ibérica, die sich auf den Wohnungsbau und den Dienstleistungssektor spezialisiert hat. 14 Jahre später, im Jahr 2018, ist es in Portugal angekommen. Sie hat ihren Hauptsitz in Barcelona und verfügt über Büros in Asturien, Madrid, Navarra, Portugal, Valencia, auf den Balearen und in Lissabon. Insgesamt war es an mehr als 2000 Projekten in Spanien und Portugal beteiligt.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...