Skip to content

Europa

EU verabschiedet Solarcharta, Photovoltaik-Industrie fordert schnelles Handeln

23 EU-Mitgliedsstaaten, Photovoltaik-Branchenvertreter und Energiekommissarin Kadri Simson haben eine „Europäische Solarcharta“ verabschiedet. Der Schritt war schon seit einiger Zeit angekündigt, die Reaktionen reichen von der Freude über ein „wertvolles Versprechen“ über Mahnungen, jetzt auch schnell Taten folgen zu lassen bis hin zum Vorwurf des Zynismus.

Pexapark: PPA-Markt in Deutschland auf Rekordniveau

Nach 16 Abschlüssen vom Stromabnahmeverträgen im ersten Quartal – zahlenmäßig ein neuer Rekord – geht es im April mit einem PPA für eine 208 Megawatt Photovoltaik-Anlage direkt gut weiter. Doch trotz eines vielversprechenden Jahres 2023 verweist Pexapark darauf, dass die deutsche Erneuerbaren-Branche weiter mit sinkenden Strompreisen, hohen Finanzierungskosten und Herausforderungen bei den Investitionsausgaben kämpft.

2

Start-up des Monats: Energiemanagement soll industrielle Prozesse flexibel für Photovoltaik-Erzeugung machen

Das junge Unternehmen Encentive hat ein Energiemanagement entwickelt, mit dem nach eigener Aussage die Flexibilität industrieller Prozesse erhöht werden kann, dank Datenmanagement, künstlicher Intelligenz und Automatisierung. Das ist wichtig, wenn sich die Betriebe zunehmend mit fluktuierender Photovoltaik und Windkraft versorgen wollen, oder wenn sie die niedrigen Preise nutzen wollen, wenn viele Erneuerbare in das Stromnetz einspeisen. Erste Referenzen existieren bereits.

2

ESIA fordert zehn Sofortmaßnahmen für die europäische Solarindustrie

Das Ziel des Aufbaus von Photovoltaik-Produktionskapazitäten mit 30 Gigawatt entlang der Wertschöpfungskette in Europa bis 2025 ist in weite Ferne gerückt. Die European Solar PV Industry Alliance fordert daher zehn Sofortmaßnahmen von der EU und den Mitgliedsstaaten. Die Kosten werden für die Capex-Förderung mit insgesamt 18 bis 24 Milliarden Euro und für die Opex-Förderung mit jährlich 4 bis 6 Milliarden Euro veranschlagt, bis das Ziel erreicht ist.

8

BDEW: „Solarpaket 1“ muss noch in dieser Woche verabschiedet werden

Der Verband, der auch zuvor schon die Verzögerung des Gesetzespakets kritisiert hatte, führt einen weiteren Grund zur Eile an: Aufgrund von durch die EU vorgegebenen Fristen wären wichtige Erleichterungen für Windkraft an Land nicht mehr umsetzbar.

Monatliches Energiemarkt-Update: Mix aus mildem Wetter und gestützten Brennstoffmärkten im März

Die anhaltend milden Witterungsbedingungen im vergangenen Monat spielten eine entscheidende Rolle bei der Stabilisierung der Energieaussichten für Europa, insbesondere während der temporären Herausforderungen aufgrund des Anstiegs der Brennstoff- und Kohlepreise. Außergewöhnlich warme Temperaturen, in bestimmten Fällen sogar mit Rekordwerten, ließen die Energienachfrage auf das im Vergleichszeitraum 2023 verzeichnete Niveau fallen. Besonders bemerkenswert ist, dass die […]

1

Europäischer Gerichtshof verurteilt die Schweiz, weil „Untätigkeit beim Klimaschutz gegen die Menschenrechte verstößt“

In einem bahnbrechenden Urteil hat der Straßburger Gerichtshof entschieden, dass Untätigkeit beim Klimaschutz gegen die Menschenrechte verstößt. Die Richter forderten die Regierungen auf, ihre Verpflichtungen zur Eindämmung des Klimawandels zu erfüllen.

6

Petition zur Rettung der Solarindustrie in Europa gestartet

Der Grünen-Europapolitiker Michael Bloss fordert einen europäischen Notfallplan zur Rettung der Photovoltaik-Hersteller auf dem Kontinent. Aktuell haben die Petition knapp 4250 Menschen unterzeichnet, 6400 Unterstützer ist das Ziel.

7

Whitepaper: Verbesserte Sicherheitsstandards für Batteriespeicher notwendig

Auch wenn die Zahl von Zwischenfällen, bei denen Photovoltaik-Heimspeicher oder auch große Batteriespeicher in Brand geraten, gering ist, führen sie doch zu erheblichen Sicherheitsbedenken bei Endkunden. In einem nun veröffentlichten umfassenden Bericht wird Installateuren durch einen detaillierten Vergleich auf Basis von Sicherheitsmerkmalen die Möglichkeit gegeben, fundierte Entscheidungen zu treffen.

1

Die Anwerbung weiblicher Talente ist ein Plus für Unternehmen der Projektentwicklung

Diese Woche gibt Women in Solar Europe (WiSEu) Chloé Durieux, Partnerin & Chief Development Officer beim in Frankreich ansässigen Photovoltaik-Projektentwickler Nexun, eine Stimme. Sie sagt, dass Projektentwicklung ein Job ist, der Multitasking-Fähigkeiten, Flexibilität, Teamarbeit, Geduld und viele weitere Fähigkeiten erfordert, bei denen Frauen wertvolle Beiträge leisten können. Weiter erklärt sie, wie sie ihr eigenes neues Unternehmen mit 80 Prozent Mitarbeiterinnen gegründet hat.