Schwimmende Pilot-Plattform für hybride Offshore-Windkraft-Photovoltaik-Wellenenergieprojekte

Teilen

Die Sinn Power GmbH hat ihre erste schwimmende Hybrid-Ozeanplattform vorgestellt. Dabei kombiniert das deutsche Unternehmen die Wellen-, Wind- und Solarenergie. Die schwimmende Struktur ist aktuell mit Solarmodulen mit einer Leistung von insgesamt 80 Kilowatt ausgestattet und in Heraklion auf der griechischen Insel Kreta aufgestellt. Sie soll bei den Tests 12 Meter hohen Wellen und Windgeschwindigkeiten von bis zu 27 Meter pro Sekunde standhalten, ohne Schaden zu nehmen. Nach dem erfolgreichen Praxistest soll die Lösung an Projektentwickler weltweit vermarktet werden.

„Die Ocean Hybrid Platform von Sinn Power ist eine seetüchtige Lösung, die sich für küstennahe und Offshore-Anwendungen eignet und für einen zuverlässigen und wirtschaftlichen Betrieb bereit ist“, erklärte das Unternehmen. Es wies darauf hin, dass die Installation auf Solarmodulen mit IP68-Anschlussdosen und Smart-Grid-fähiger Leistungselektronik für schwimmende Hybridsysteme erfolgte.

„Die Ocean Hybrid Platform eignet sich besonders für europäische grüne Häfen und Marinas, Touristenresorts an Küsten und auf Inseln sowie für  küstennahe Lösung für schwimmende Industrien wie Aquakulturen, die Dieselgeneratoren ersetzen“, so ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage von pv magazine. „Neben den Anwendungen auf See eignet sich die Ocean Hybrid Platform auch für die Stromerzeugung auf Süßwasser-Einrichtungen in stürmischen Regionen. Zukünftige Anwendungen sind die Ergänzung von Offshore-Windparks und die Offshore-Wasserstoffproduktion.“

Nach Angaben des deutschen Wellenenergie-Unternehmens kann die Plattform in einem modularen Ansatz erweitert werden, um schwimmende Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu zehn Megawatt zu errichten. Das System kann je nach den Meeresbedingungen und dem Strombedarf auch mit Wellenenergiekonvertern betrieben werden. Darüber hinaus kann Sinn Power zufolge jede Ecke der Plattform kleine Windturbinen unterschiedlicher Größe in einer modularen Konfiguration aufnehmen. Die kleinen Windturbinen werden von dem deutschen Spezialisten Luvside geliefert.

Die kleinen Windturbinen für die Hybrid-Plattform werden von dem deutschen Spezialisten Luvside geliefert.

Foto: Sinn Power GmbH

Die Anlage hat eine Größe von sechs mal zwölf Metern und kann mit einstellbarem Auftrieb für verschiedene Beladungsszenarien ausgestattet werden. Die Spezifikationen für die Verankerung hängen von der Größe des Projekts und des Gewässers ab. Die Strukturzäune sind aus maritimem Aluminium gefertigt und jeder Schwimmkörper besteht aus einem Polyethylen-Segment, einer Verbindungsnabe und einem Gurt. Die Stützbojen sollen eine Korrekturbewegung der Plattform ermöglichen und Spannungen innerhalb der gesamten Struktur reduzieren.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...