Intersolar Europe/The smarter E 2020 in München abgesagt

Teilen

Jetzt ist mit The Smarter E Europe – vielen in der Photovoltaik-Branche eher als Intersolar Europe geläufig – für dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Auf Basis der Empfehlung der Bundesregierung und der bayerischen Landesregierung hätten sich die Veranstalter, die Solar Promotion GmbH und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM) GmbH & Co. KG, für die Aussetzung der größten europäischen Photovoltaik-Messe in diesem Jahr entschieden, teilten sie am Montagabend mit. Eigentlich hätte die Fachmesse mit begleitender Konferenz am 16. bis 19. Juni 2020 in München stattfinden sollen. Nun wird die nächste The smarter E Europe – die neben der Intersolar Europe auch die Power2Drive Europe, ees Europe und EM-Power umfasst – erst wieder vom 9. bis 11. Juni veranstaltet.

Die Entscheidung sei in enger Abstimmung mit den angemeldeten Ausstellern und den internationalen Fachverbänden der Branche gefallen. „Die Gesundheit der Aussteller, Besucher und Mitarbeiter sowie der Bevölkerung hat für uns höchste Priorität“, sagte Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der FWTM zur Entscheidung. Rund 1400 Aussteller aus 45 Ländern wurden erwartet, dazu 50.000 Besucher aus 160 Ländern. „Eine störungsfreie Vorbereitung wie auch Durchführung einer international ausgerichteten Fachmesse ist unter den aktuellen Rahmenbedingungen nicht möglich. Uns war wichtig, dass alle Beteiligten frühzeitig Planungssicherheit haben“, so Strowitzki weiter.

Derzeit werde noch geprüft, welche Teile des Programms der Messe und Konferenz online doch veranstaltet werden können. So sei geplant, die Verleihung der verschiedenen Awards virtuell durchzuführen. Damit könnten die Innovationen der Branche doch dem internationalen Publikum präsentiert werden. Über das Jahr hinweg wird es den Veranstaltern zufolge zudem verschiedene Formate geben, mit denen sich alle Interessierten über die Themen, Produkte und Technologien der erneuerbaren Energiewelt informieren und austauschen können. „In Zeiten wie diesen gilt es, zusammenzuhalten und die Zukunft aller beteiligten Branchen und Akteure sowie das gemeinsame Ziel einer zukunftsfähigen Energieversorgung im Blick zu behalten“, ergänzte Markus Elsässer, Geschäftsführer von Solar Promotion.

Die Energy Storage Europe, die im März in Düsseldorf stattfinden sollte, war eines der ersten Events der Speicher- und Photovoltaik-Branche wegen der sich ausbreitenden Corona-Pandemie verschoben wurde. Mittlerweile ist klar, dass die Messe ebenfalls erst im März nächsten Jahres wieder stattfinden wird. Zuletzt war auch das PV-Symposium in Bad Staffelstein aus diesem Grund abgesagt worden.