Covid-19

Ohne 10,8 Milliarden Euro Bundeszuschuss wäre die EEG-Umlage 2021 auf 9,65 Cent gestiegen

Hauptgründe für den rechnerischen Anstieg sind den Übertragungsnetzbetreibern zufolge ein allgemeiner Verfall der Strommarktpreise sowie der Rückgang des Stromverbrauchs vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die von der Bundesregierung im Sommer für 2021 beschlossene Deckelung der EEG-Umlage auf 6,5 Cent soll unter anderem aus dem CO2-Emissionshandel finanziert werden.

27

IRENA: Photovoltaik verzeichnet mit 3,8 Millionen Jobs die meisten Arbeitsplätze der Erneuerbaren-Branche weltweit

Insgesamt rund 11,5 Millionen Menschen arbeiten nach dem neuen Bericht im Bereich der erneuerbaren Energien. Corona zum Trotz ist die Zahl weiter gewachsen und der allgemeine Trend intakt. Wenn die Corona-Hilfspakete grün ausgerichtet werden, könnten zudem Millionen zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden.

4

Jinko Solar übertrifft eigene Umsatzerwartungen im zweiten Quartal

Unbeeindruckt von der weltweiten Corona-Pandemie setzt der chinesische Photovoltaik-Hersteller seinen Wachstumskurs fort. Gegenüber dem Vorjahresquartal konnte Jinko Solar seinen Nettogewinn mehr als verdoppelt – er liegt bei einem Umsatz von 1,2 Milliarden US-Dollar bei 45 Millionen US-Dollar.

Enerparc erhält Gründerpreis 2020

In der Kategorie „Aufsteiger“ ist das EPC-Unternehmen für große Photovoltaik-Anlagen ausgezeichnet worden. Damit würdigte die Jury die zugleich ökologischen und ökonomischen Erfolge von Enerparc.

pv magazine Podcast: Wundertüte EEG-Umlage – Was bringt die Zukunft?

Niedrige Gaspreise, Corona und schönes Wetter haben das EEG-Konto ins Minus gestürzt – mittlerweile klafft ein Loch von mehr als zwei Milliarden Euro. Woher das Minus kommt und welche Auswirkung eine Stabilisierung des EEG-Kontos aus Haushaltsmitteln auf die Strompreise und den Energiemarkt hat, besprechen wir im Podcast mit Thorsten Lenck von Agora Energiewende.

23

Corona behindert förderfreie Solarprojekte von Edisun Power in Portugal

Das erste Projekt des Schweizer Photovoltaik-Unternehmens soll vor Jahresende ans Netz gehen, beim zweiten Projekt gibt es jedoch Corona-bedingte Verzögerungen. Das teilte Edisun Power bei der Vorlage der Halbjahreszahlen mit.

Energy Charts: Photovoltaik im Juli fast stärkste Stromerzeugungsquelle in Deutschland

Die in Deutschland installierten Photovoltaik-Anlagen trugen mehr als 7,0 Terawattstunden zur Nettostromerzeugung in dem Monat bei. Nur die Windkraftanlagen zeugten noch etwas mehr. Die Photovoltaik-Anlagen erzeugten jedoch mehr Strom als die Gas- und Braunkohlekraftwerke, wie die Auswertung des Fraunhofer ISE zeigt.

1

Corona belastet Eon-Finanzzahlen kaum

Der Energiekonzern rechnet damit, dass die Pandemie das Ergebnis für das Gesamtjahr 2020 um 300 Millionen Euro reduzieren wird. Große Geschäftschancen sieht Eon in der Wasserstoffwirtschaft.

1

Bundesnetzagentur kehrt ab September zum normalen Ausschreibungsverfahren zurück

Alle Ausschreibungen ab dem Gebotstermin 1. September werden wieder nach dem Regelverfahren durchgeführt. Dies bedeutet, die Zuschläge werden veröffentlicht und die Fristen beginnen zu laufen – auch für jene erfolgreichen Gebote für Photovoltaik-Projekte seit März.

EnBW hält an Prognose für 2020 fest

Der süddeutsche Energieversorger konnte sein Geschäft mit erneuerbaren Energien weiter ausbauen. Die frühzeitige Reaktion auf die Corona-Krise zahlt sich aus – EnBW geht von einem weiteren Wachstum in diesem Jahr trotz schwieriger Rahmenbedingungen aus.

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close