Photovoltaik-Anlagen in Europa überschreiten Marke von 100 Milliarden Kilowattstunden

Teilen

Am 12. Oktober haben die in Europa installierten Photovoltaik-Anlagen die Marke von 100 Milliarden Kilowattstunden erzeugten Solarstrom erreicht. Dies sei mehr als zwei Monate früher als im vergangenen Jahr und so früh wie noch nie, teilte das das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) am Montag mit, dass die Daten der europäischen Übertragungsnetzbetreiber ausgewertet hat.

An der europäischen Spitze liegt dabei Deutschland. Bis zum vergangenen Freitag habe sich die Solarstromerzeugung hierzulande auf 38,1 Milliarden Kilowattstunden summiert, hieß es vom IWR. Auf den Plätzen folgten Italien mit 15,6, Spanien mit 10,7 und Großbritannien mit 10,2 Milliarden Kilowattstunden. Die Plätze fünf bis sieben gehen an Frankreich (8,6 Milliarden Kilowattstunden), Belgien (3,2 Milliarden Kilowattstunden) und Griechenland (2,9 Milliarden Kilowattstunden).

Für das Gesamtjahr rechnet das IWR mit einer Photovoltaik-Erzeugung von rund 113 Milliarden Kilowattstunden in Europa. Dies wäre ein neuer Rekordwert und liege nochmals deutlich über den 104 Milliarden Kilowattstunden Solarstrom aus dem Vorjahr. Rechnerisch würde die Menge ausreichen, um Portugal und Griechenland ein ganzes Jahr mit Solarstrom zu versorgen, heißt es beim IWR weiter.