EuPD Research: Sonnen, LG Chem und Varta bei Photovoltaik-Heimspeichern in Europa führend

Teilen

Der europäische Markt für Photovoltaik-Heimspeicher ist im vergangenen Jahr deutlich gewachsen. Nach einer Analyse von EuPD Research sind rund 50.000 Systeme neu installiert worden. 2016 waren es noch rund 31.000 Photovoltaik-Heimspeicher. Die steigende Nachfrage ist nach Ansicht der Analysten eng mit dem Anziehen des europäischen Photovoltaik-Marktes verbunden – dieser war im vergangenen Jahr von 7,0 auf 8,5 Gigawatt gewachsen, wobei vor allem das Kleinanlagensegment bis zehn Kilowatt auf 2,8 Gigawatt überdurchschnittlich zulegte. Für dieses Jahr wird mit einem weiteren Zuwachs auf mehr als zehn Gigawatt neu installierte Photovoltaik-Leistung europaweit gerechnet.

Für seine Erhebungen hat EuPD Research die Verkaufszahlen der Unternehmen ausgewertet und geschätzt sowie Installateure und Endkunden befragt. Insgesamt sind die Analysten für den europäischen Markt sogar auf etwa 59.000 verkaufte Photovoltaik-Heimspeicher im vergangenen Jahr gekommen. Allerdings sei davon auszugehen, dass sich etwa 15 Prozent der Systeme im Lager oder im Verkaufsprozess bei Großhändlern oder Installateuren befinden. Daher hat es auch für die Analyse der Marktanteile der Speicheranbieter die Bezugsgröße von 50.000 Geräten genutzt, wie es weiter hieß.

Sonnen konnte sich dabei wie in den vergangenen Jahren an der Spitze behaupten. Nach EuPD Research lag der Anteil des Allgäuer Speicheranbieters im vergangenen Jahr bei etwa 21 Prozent. Dicht dahinter mit 20 Prozent folgt LG Chem, das 2017 seinen Marktanteil deutlich steigern konnte. Mit zehn Prozent folgt Varta auf Platz drei. Dicht dahinter liegt ein Trio aus Deutschland: E3/DC und Senec kommen auf jeweils neun Prozent, Solarwatt auf sieben Prozent Marktanteil, wie EuPD Research ermittelte. Damit haben die drei größten Anbieter gut die Hälfte der neu installierten Heimspeicher in Europa verkauft. Die ersten sechs Unternehmen haben einen Anteil von mehr als 75 Prozent europaweit.

„Wir sind daher stolz, dass wir uns nun schon im dritten Jahr in Folge als Marktführer bei Heimspeichern gegen sehr gute und namhafte Wettbewerber wie LG, Tesla oder Mercedes Benz Energy durchsetzen können“, erklärte Sonnen-Vertriebsgeschäftsführer Philipp Schröder. Ebenfalls erfreut zeigte sich LG Chem über seine starke Position auf dem europäischen Speichermarkt. Gordon Clements, General Manager Residential Power & Energy der Varta Storage GmbH, betonte, dass die Nachfrage nach den eigenen Speichersystemen ständig weiter wachse.

Die Dominanz deutscher Anbieter in Europa verwundert wenig, wenn man berücksichtigt, dass allein in Deutschland rund 37.000 der 50.000 Photovoltaik-Heimspeicher im vergangenen Jahr neu installiert wurden. Mit großem Abstand liegen dahinter Italien und Großbritannien, wo zehn respektive sechs Prozent der neuen Speichersysteme verkauft wurden.