Neue Förderrunde für Photovoltaik-Anlagen in Österreich gestartet

Stadttheater Klagenfurt, Dachanlage, Sonnenkraft

Teilen

Seit Mittwoch ist der zweite Photovoltaik-Fördercall in Österreich geöffnet. Es können in den Kategorien A bis D erneut Anträge auf Investitionszuschüsse gestellt werden. Insgesamt stehen 30 Millionen Euro zur Verfügung, die auf die verschiedenen Kategorien aufgeteilt werden, wie die Förderstelle OeMAG mitteilte.

Die Kategorie A umfasst Photovoltaik-Anlagen bis 10 Kilowatt und ist mit einem festen Fördersatz von 195 Euro pro Kilowatt. Die Kategorie B ist für Photovoltaik-Anlagen von 10 bis 20 Kilowatt Leistung vorgesehen, wobei die Förderung bei 185 Euro pro Kilowatt liegt. Für diese beiden Kategorien sind jeweils Fördermittel von fünf Millionen Euro vorgesehen. Kategorie C betrifft die nächst höhere Anlagenklasse bis 100 Kilowatt. Hier liegt der höchstzulässige Fördersatz bei 150 Euro pro Kilowatt. Kategorie D betrifft schließlich die Photovoltaik-Anlagen größer 100 Kilowatt Leistung, die maximal 140 Euro pro Kilowatt an Förderung erhalten können. Für Speicher ist zudem ein fixer Fördersatz von 200 Euro pro installierter Kilowattstunde vorgesehen.

Anträge können noch bis zum 26. Juni gestellt werden. In der ersten Förderrunde im April sind bei der OeMAG 10.162 Anträge für die Förderung von Photovoltaik-Anlagen eingegangen. Das Förderbudget wurde damit komplett ausgeschöpft. Auch für den zweiten Fördercall rechnet die Abwicklungsstelle mit einem ähnlichen Andrang, wie es weiter hieß.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...