Sonnen erweitert Batteriespeicher-Produktion im Allgäu

Teilen

Sonnen hat seine Produktions- und Logistikflächen am Stammsitz in Wildpoldsried bei Kempten um 4000 Quadratmeter – gut die Hälfte eines Fußballfeldes – erweitert. Bis zu 10.000 Batteriespeicher kann das Unternehmen jetzt monatlich im Allgäu fertigen. Bei einer durchschnittlichen Speichergröße von 10 Kilowattstunden entspricht dies einer jährlichen Kapazität von 1,2 Gigawattstunden. Darüber hinaus hat Sonnen seine Flächen für Forschung und Entwicklung sowie für weitere Unternehmensteile erweitert. Auf eine Photovoltaik-Anlage auf den neuen Gebäuden hat das Unternehmen zumindest bislang augenscheinlich verzichtet.

Sonnen fertigt in Wildpoldsried die Speicher für die europäischen sowie für einige außereuropäische Märkte. Auch ein Großteil der Forschung und Entwicklung findet hier statt. Rund 350 der weltweit etwa 850 Mitarbeiter von Sonnen arbeiten in Wildpoldsried.

„Wir verfügen über ein weltweit einzigartiges Know-how, das wir auch in andere Länder exportieren. Damit schaffen wir zukunftsorientierte Arbeitsplätze in einem sehr dynamischen und international schnell wachsenden Markt, in dem wir Vorreiter sind, sagt Sonnen-CEO Oliver Koch.

Im vergangenen August hatte Sascha Koppe, General Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz, im Interview mit pv magazine von einer stark gestiegenen Nachfrage in vielen europäischen Ländern berichtet.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Photovoltaik-Zubau, nach Segmenten, Juli 2023 bis Juni 2024
Photovoltaik-Nettozubau im ersten Halbjahr bislang bei mehr als 7,55 Gigawatt
17 Juli 2024 Mehr als eine halbe Million Photovoltaik-Anlagen, die im laufenden Jahr bislang in Betrieb gegangen sind, wurden bis Mitte Juli im Marktstammdatenregi...