BYD verkauft seine Battery-Box Premium LVS ab August in Europa

Teilen

BYD wird ab August seine neue Battery-Box Premium LVS auch in den Regionen EMEA und APAC verkaufen, also in Europa, Afrika sowie der Asien-Pazifik-Region. Das modulare Niedrigvolt-Batteriesystem basiert auf der Lithium-Eisenphosphat-Technologie.

Es bietet beispiellose Flexibilität für die Systemkapazität sowie für Anwendungsszenarien, wie es am Dienstag vom Hersteller hieß. So sei die Kapazität der Battery-Box Premium LVS von 4 bis 256 Kilowattstunden skalierbar. Es sei für eine ein- oder dreiphasige netzgebundene und -unabhängige Installation geeignet sowie auf die Optimierung von Photovoltaik-Eigenverbrauch ausgelegt. Eine neue Plug-&-Play-Funktion macht nun auch das Öffnen der Power Distribution Unit (PDU) des Systems für die Verkabelung überflüssig. Dies bedeutet, dass die Batteriemodule ohne interne Verkabelung gestapelt werden können und ineinander einrasten, was bereits beim Vorgängermodell der Fall war. Neu ist, dass anschließend die externen Kabel zum Wechselrichter einfach von außen eingesteckt werden können. Diese Plug-&-Play-Funktion spart BYD zufolge nicht nur Installationszeit, sondern minimiert auch das Risiko von Fehlern.

Zur Battery-Box Premium LVS liefert BYD eine externe Batteriemanagement-Einheit mit. Selbst bei der maximalen Erweiterung auf 64 Batteriemodule reiche eine Managementsystem-Einheit aus, um die Daten der verschiedenen Batterien zu erfassen und als Schnittstelle mit dem Wechselrichter zu kommunizieren, hieß es weiter. Dabei sei das System mit einer Vielzahl ein- und dreiphasiger Batteriewechselrichter kompatibel.

Marktübersicht aktualisiert

Für die Juniausgabe (02/2020) des pv magazine Deutschland haben wir unsere Marktübersicht für Photovoltaik-Heimspeicher aktualisiert.

Zur Marktübersicht

Zum Heftarchiv

Als weitere Vorteile seines Modells gegenüber der Vorgängergeneration nennt BYD die um 14 Prozent höhere nutzbare Kapazität von 4 Kilowattstunden, einem um 12 Prozent gestiegenen Ausgangsstrom und die Versechsfachung der Gesamtkapazität auf 256 Kilowattstunden. Zudem verringere sich die Stellfläche je System um zwölf Prozent.

Im ersten Quartal hatte BYD bereits seine Battery-Box-Modelle HVS, HVM und LVL auf den Markt gebracht. Einige der Modelle erfüllen bereits den strengsten Industriestandards wie VDE 2510-50. Die Battery-Box Premium LVS durchlaufe derzeit die Zertifizierung. „Die neue Battery-Box Premium LVS deckt noch mehr Anwendungsszenarien ab als Vorgängermodelle und kann universell in Europa, Asien, Australien und Afrika eingesetzt werden. Durch die höheren Volumen- und Skaleneffekte werden somit Kosten- und Liefervorteile erzielt“, erklärte Julia Chen, Global Director BYD Battery-Box.