Beschleunigter Preisverfall bei Solarzellen seit Ende März

OPIS, Zellpreise, China, weltweit, Topcon, Perc

Teilen

von pv magazine Global

Die FOB-Preise in China für Mono-PERC-M10- und Topcon-M10-Zellen sind in dieser Woche weiter gesunken und lagen bei 0,0417 respektive 0,0494 US-Dollar pro Watt, was einem Rückgang um 5,01 beziehungsweise 4,45 Prozent gegenüber der Vorwoche entspricht.

Die FOB China-Preise für Mono-PERC G12 haben sich diese Woche stabilisiert und liegen bei 0,0448 US-Dollar pro Watt. Diese Stabilität lässt sich auf die jüngste Initiierung mehrerer Photovoltaik-Freiflächenprojekte in China zurückführen, die die Nachfrage nach diesem Zelltyp angekurbelt hat. Die begrenzte Produktionskapazität für diese Zellen hat zu einer zeitweiligen Angebotsverknappung geführt.

Auf dem chinesischen Inlandsmarkt lagen die Preise für Mono-PERC-M10-Zellen bei ca. 0,335 Yuan (0,046 US-Dollar) pro Watt, während Topcon-M10-Zellen laut OPIS-Marktübersicht bei circa 0,397 Yuan pro Watt lagen. Nach Angaben eines großen Topcon-Zellherstellers spiegelt der derzeitige Preistrend bei den Zellen genau die Preisentwicklung bei den Wafern wider.

Darüber hinaus erklärte diese Quelle, es gebe keine Anzeichen für Nachfragefaktoren, die eine Umkehr des Preistrends begünstigen, und die einzige vorhersehbare Lösung zur Umkehrung der gegenwärtigen Marktflaute bestehe darin, den schrittweisen Abbau einiger Produktionskapazitäten abzuwarten.

Es gab Diskussionen darüber, dass die Modulhersteller planen, ihre Produktion im Mai zu drosseln. Dies hat bei einigen Insidern Bedenken hinsichtlich eines möglichen Aufbaus von Zelllagerbeständen geweckt. Ein bekannter Zellhersteller geht daher davon aus, dass die Zellpreise im Mai weiter sinken werden, wobei Topcon-Zellen im Vergleich zu Mono-Perc-Zellen wahrscheinlich einen stärkeren Rückgang erfahren werden, da die Produktionsmenge der letzteren weiter schrumpft. „Das derzeitige Szenario auf dem Markt für Topcon-Zellen erweist sich als recht schwierig“, fügte die Quelle hinzu, „da selbst Tier-1-Zellhersteller auf die Annahme von OEM-Aufträgen angewiesen sind, um ihren Betrieb aufrechtzuerhalten.“

Ein anderer kleinerer Zellhersteller teilt eine ähnliche Einschätzung und weist darauf hin, dass die Preise für Mono-Perc-Zellen aufgrund der schrumpfenden Produktionskapazitäten bald ihren Tiefpunkt erreichen könnten. Dieses Argument werde durch die Absicht eines führenden Zellherstellers untermauert, die Produktionskapazität für Mono-Perc-Zellen im Mai weiter zu verringern, so die Quelle. Umgekehrt geht diese Quelle davon aus, dass eine weitere Runde von Preissenkungen für Topcon-Zellen im Mai unvermeidlich scheint.

Einem Marktbeobachter zufolge haben einige Zellhersteller in letzter Zeit festgestellt, dass Investitionen in den Aufbau von Topcon-Zellkapazitäten aufgrund der pessimistischen Preisentwicklung für dieses Produkt weniger kosteneffizient sind. Diese Quelle führte weiter aus, dass sich Anfang dieses Jahres ein führender integrierter Hersteller von n-type-Produkten für eine Partnerschaft mit einem anderen, weniger bekannten Hersteller entschied, um Produktionskapazitäten für Topcon-Zellen aufzubauen, um die Verluste zu begrenzen. Ziel ist es, die Modulproduktion dieses großen n-type-Herstellers zu unterstützen.

Dieses Modell, bei dem große Akteure kleinere Photovoltaik-Hersteller unterstützen, Risiken teilen und eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit eingehen, könnte möglicherweise die Weichen für die Zukunft der Unternehmenstätigkeit stellen, so die Quelle weiter.

Was die Produktgrößen betrifft, so haben zwei prominente Zellhersteller gegenüber OPIS bestätigt, dass sie im Mai oder Juni mit der Massenproduktion von n-type-Zellen der Größe 210R (182 mal 210 Millimeter) beginnen werden. Einer von ihnen erklärte, dass diese 210R-Produkte in der zweiten Hälfte dieses Jahres auf dem Markt spürbare Fortschritte machen und einen entscheidenden Parameter für die Steigerung der Modulleistung darstellen werden.

— OPIS, ein Unternehmen von Dow Jones, bietet Energiepreise, Nachrichten, Daten und Analysen zu Benzin, Diesel, Düsentreibstoff, LPG/NGL, Kohle, Metallen und Chemikalien sowie zu erneuerbaren Brennstoffen und Umweltgütern. Im Jahr 2022 erwarb OPIS die Preisdaten der Singapore Solar Exchange und veröffentlicht nun den OPIS APAC Solar Weekly Report. —

Die Blogbeiträge und Kommentare auf www.pv-magazine.de geben nicht zwangsläufig die Meinung und Haltung der Redaktion und der pv magazine group wieder. Unsere Webseite ist eine offene Plattform für den Austausch der Industrie und Politik. Wenn Sie auch in eigenen Beiträgen Kommentare einreichen wollen, schreiben Sie bitte an redaktion@pv-magazine.com.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.