IHS Markit: Globaler Speichermarkt wächst auf 52 Gigawatt bis 2025

Der globale Energiespeichermarkt wird langfristig weiter stark wachsen. Im vergangenen Jahr sind netzgekoppelte Energiespeicher mit einem Gesamtvolumen von 1,3 Gigawatt hinzugekommen, wie IHS Markit am Donnerstag veröffentlichte. Bis 2020 werde der jährliche Zubau auf 4,7 Gigawatt und bis 2025 auf 8,8 Gigawatt anwachsen. So wären dann 2025 weltweit Energiespeicher mit einer kumulierten Leistung von 52 Gigawatt am Netz.

Die Analyse der Marktforscher zeigten eine Reihe von Makro-Trends auf. In den Jahren 2013 bis 2015 seien Speicherinstallationen so vor allem durch Einzelanwendungen getrieben worden, darunter Speicher zur Frequenzregulierung in den USA oder für die Optimierung des Photovoltaik-Eigenverbrauchs in Deutschland. Im Laufe des Jahres 2017 und dem ersten Halbjahr 2017 seien neue Trends aufgekommen. So gebe es vermehrt Großspeicher, auch in Kombination mit Photovoltaik-Kraftwerken oder Anwendungen in Insel-Microgrids. Zugleich gebe es in einigen Ländern neue Richtlinien und Förderprogramme, die die Wirtschaftlichkeit von Speichersystemen verbesserten. Daher erwarten die Analysten von IHS Markit, dass 2020 die kleinen Batteriespeicher-Installationen erstmals mehr als 50 Prozent des Gesamtzubaus auf Jahresbasis ausmachen werden.

Als viel versprechende Märkte heben sie die USA, Südkorea und Australien hervor. Diese verfügten über Förderprogramme oder planten Ausschreibungen, die zu einem nachhaltigen Marktwachstum beitragen würden. Angesichts der weiter sinkenden Speicherpreise, würden aber auch bislang eher unwirtschaftliche Anwendungen, wie die Kombination von Batteriespeichern und Photovoltaik-Anlagen, zunehmend wettbewerbsfähig. Der Preis für Lithium-Ionen-Speichersysteme sei um 70 Prozent seit 2012 gesunken. IHS Markit geht davon aus, dass diese Technologie den Speichermarkt auch in den kommenden Jahren dominieren werde. Wenn die Preise unter 200 US-Dollar pro Kilowattstunde fielen, was die Analysten für 2019 erwarten, würden sich Lithium-Ionen-Batterien in auf längere Dauer angelegte Systemen etablieren.