Solaredge beginnt Auslieferung seiner neuen Nickel-Mangan-Kobalt-Batteriezellen

Teilen

Im vergangenen Frühjahr hat Solaredge im südkoreanischen Chungbuk eine Produktionsstätte für Batteriezellen mit einer Kapazität von zwei Gigawattstunden eröffnet. Aus diesem Werk kommt nun eine neue Zellserie, mit deren Auslieferung das Unternehmen jetzt begonnen hat.

Solaredge hat die NMC-Pouch-Zellen (Nickel-Mangan-Kobalt) für Anwendungen im privaten, gewerblichen und versorgungswirtschaftlichen Bereich optimiert. Die Zellen haben nach Angaben des in Israel ansässigen Herstellers eine lange Lebensdauer von bis zu 8000 Zyklen und weisen eine hohe Energiedichte auf. Zudem kämen sie mit einem großen Temperaturbereich zurecht, ohne dass die Lebensdauer leidet. Solaredge sieht sie auch für anspruchsvolle Anwendungen wie die Netzstabilisierung vor.

„Schätzungen zufolge wird der globale Markt für stationäre Speicher wird bis zum Jahr 2030 im Vergleich zu 2022 von etwa 45 Gigawattstunden auf 164 Gigawattstunden steigen“, sagt Ronen Faier, Chief Financial Officer und General Manager des Geschäftsbereichs Energy Storage des Unternehmens. „Dank unserer Schlüsselprozesse und Zellchemie sind wir in der Lage, die Stabilität unserer Lieferkette weiterhin zu sichern, und sind gleichzeitig flexibel genug, um Zellen für unterschiedliche Energiespeicherlösungen herzustellen.”

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...