Die Gewinner der pv magazine Awards 2022

Teilen

Für die pv magazine Awards 2022 haben sich Unternehmen aus 40 verschiedenen Ländern beworben. Damit waren mehr Regionen als je zuvor vertreten. Dies spiegelt die zunehmende globale Relevanz der Photovoltaik-Branche und die Bedeutung wider, die alle Regionen der lokalen Innovation und Produktion beimessen. Hier stellen wir die sieben Gewinner vor, die am 17. Januar auf dem “World Future Energy Summit” in Abu Dhabi in einer Live-Preisverleihung geehrt werden.

In allen sieben Award-Kategorien zeigen sich vielversprechende Technologietrends: Die hocheffiziente n-Typ-Technologie setzt sich in der Modulherstellung immer mehr durch, Zentralwechselrichter erleben ein Comeback, neue Batteriechemien versprechen einen Sprung in der Produktleistung und -lebensdauer, immer ausgefeiltere KI-Anwendungen steuern den Betrieb und die Wartung von Anlagen. Und Unternehmen beweisen Widerstandsfähigkeit und Einfallsreichtum, wenn es darum geht, den Stürmen zu trotzen, die die letzten drei Jahre für die erneuerbaren Energien und viele andere Branchen mit sich gebracht haben.

Die fast 200 Einsendungen aus der ganzen Welt wurden von sechs Jurys bewertet, die sich aus unabhängigen Experten auf den einzelnen Gebieten zusammensetzten. Diese Fachleute brachten eine Fülle von Erfahrungen und Branchenkenntnissen in das Verfahren ein, und das Redaktionsteam des pv magazine bedankt sich bei jedem von ihnen für ihre Zeit und ihr Fachwissen.

Und die Gewinner sind we…

Module

Gewinner: Huasun Himalaya G12-Serie

Aufstrebende Hersteller wie Anhui Huasun Energy Co. aus China geben das Tempo in der HJT-Entwicklung vor.

Im August 2021 meldete Huasun einen Wirkungsgrad von 25,26 Prozent auf einem M6-Wafer (166 Millimeter) und stellte damit den Weltrekord auf. Das Himalaya G12 (vollständiger Name: HS-210-B132DS700), das auf einen G12-Wafer (210 Millimeter) erweitert wurde, erreicht einen Spitzenwirkungsgrad von 22,5 Prozent und eine Leistung von 700 Watt in einem 66-Zellen-Format. Das Modul “Himalaya” bietet typische Heterojunction-Vorteile wie einen niedrigeren Temperaturkoeffizienten von minus 0,26 Prozent und bis zu 93 Prozent Bifazialität. Die wahre Innovation, die mit dem Zellausrüstungspartner Maxwell erzielt wurde, liegt in den Zellprozessen, die zur Abscheidung der amorphen Silizium- und transparenten leitfähigen Oxidschichten (Transparent Conductive Oxide, TCO) verwendet werden. Dadurch verringert sich Lichtabsorption verringert und erhöht sich die Effizienz.

Huasun will bis 2025 eine Produktionskapazität von 20 Gigawatt erreichen und bis dahin Zellen mit einem Wirkungsgrad von mehr als 25,5 Prozent herstellen.

Wechselrichter

Gewinner: Gamesa Electric Proteus PV

Dieser Zentralwechselrichter mit einer Leistung von bis zu 4700 Kilovoltampere stellt eine Weiterentwicklung der Produkte von Gamesa dar und verfügt über einen Wirkungsgrad und Funktionen, die eine Reihe von Anforderungen von Projektentwicklern erfüllen. Die vergleichsweise höheren Wirkungsgrade und Leistungsdichten des Proteus sowie die Flüssigkühlung von Gamesa ermöglichen auch bei hohen Temperaturen ein geringeres De-Rating. Zu den serienmäßigen Merkmalen gehören die [email protected]ät und der Betrieb in Höhenlagen, die ebenfalls zur Effizienz der Lösung beitragen.

Seien Sie auch bei der pv magazine Award-Verleihung dabei, die wir nach mehreren Jahren wieder live veranstalten! Unsere Preisträger werden am 17. Januar ab 19 Uhr (MESZ) im Aloft Hotel in Abu Dhabi im Rahmen einer Veranstaltung am Rande des “World Future Energy Summit” geehrt. Die Verleihung wird von Eckhart K. Gouras, dem Herausgeber des pv magazine, und Emiliano Bellini, Senior Editor bei pv magazine global, moderiert. Wir freuen uns, Sie dort zu sehen!

BOS

Gewinner: EKO Instruments MS-80SH Pyranometer

Das Pyranometer der Klasse A von EKO Instruments verfügt über viele Eigenschaften, die im Markt für Sensorprodukte zur Messung der Sonneneinstrahlung herausragen. Das MS-80SH verfügt über ein integriertes Kuppelheizsystem, um den Sensor frei von Tau und Frost zu halten. Diese können die Messgenauigkeit beeinträchtigen und dazu führen, dass sich Staub und Schmutz an der Außenseite der Kuppel, in der sich die Sensoren befinden, festsetzen.

Das Unternehmen gibt an, dass sein Pyranometer den niedrigsten Energieverbrauch auf dem Markt hat und das Heizsystem aus der Ferne ein- oder ausgeschaltet werden kann, was weitere Energieeinsparungen ermöglicht. Das Produkt ist so konzipiert, dass es problemlos mit Datenloggern und SCADA-Systemen kompatibel ist. Interne Diagnosesysteme ermöglichen es den Benutzern, die Innentemperatur, die Luftfeuchtigkeit, die Neigung und den Rollwinkel zu überwachen, ohne dass sie den Standort aufsuchen und eine physische Kontrolle durchführen müssen.

BESS

Gewinner: Villara Energie Systeme: VillaGrid

“VillaGrid” ist eine Lithium-Titanatoxid (LTO)-Batteriespeicher  für den privaten Gebrauch. Sie bietet mit 10 Kilowatt eine doppelt so hohe Dauerleistung wie herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien und mit 30 Kilowatt eine viermal so hohe Spitzenleistung. Außerdem hat sie eine doppelt so lange Lebensdauer (20 Jahre Garantie) und bietet aufgrund ihrer nicht entflammbaren Chemie mehr Sicherheit. Nach Angaben des US-Herstellers kann selbst die kleinste “VillaGrid”-Batterie mit 5,75 Kilowattstunden Kapazität ein Haus während eines Stromausfalls versorgen.

Der Speicher benötigt kein Heiz- oder Kühlsystem und funktioniert bei Temperaturen zwischen minus 30 und plus 55 Grad Celsius. Damit werden andere lithiumbasierte Chemikalien übertroffen. Es kann in einer Höhe von bis zu 3048 Metern (10.000 Fuß) installiert werden. “VillaGrid” ist für eine Lebensdauer von 25 Jahren ausgelegt und übertrifft so den Branchendurchschnitt von 10 Jahren bei Weitem. Die garantierte Kapazität am Ende der Garantiezeit beträgt 70 Prozent. „Ihre Solarmodule halten 25 Jahre, und das sollten auch Ihre Batterien tun“, heißt es von Villara.

Herstellung

Gewinner: ROSI, hochwertiges Modul-Recycling

Das in Frankreich ansässige Unternehmen ROSI bietet Lösungen zur Rückgewinnung von Silizium, das beim Schneiden von Wafern verloren geht, sowie ein vollständiges End-of-Life-Management für Solarmodule an. „Unser Ziel ist es, eine echte Kreislaufwirtschaft für die Photovoltaik-Industrie und darüber hinaus zu verwirklichen“, so das Unternehmen. „Die hochwertige Recyclingtechnologie ermöglicht die Wiedereingliederung der zurückgewonnenen Materialien in verschiedene europäische Schlüsselindustrien wie die Photovoltaik-, Batterie- und Halbleiterindustrie.“

Das Unternehmen geht davon aus, dass seine erste industrielle Anlage für das Recycling von Solarmodulen Anfang dieses Jahres in Betrieb genommen wird und zunächst 3000 Tonnen Modulabfälle pro Jahr verarbeiten kann. Für das nächste Jahr ist eine Steigerung auf 10.000 Tonnen geplant. Im Gegensatz zu den meisten bisherigen Photovoltaik-Recyclingverfahren wird sich das Unternehmen auf die Rückgewinnung von hochwertigen Materialien konzentrieren, die in den Modulen eingeschlossen sind, sowie auf das Glas, das den größten Teil des Gewichts der Module ausmacht. ROSI verspricht, in seiner Recyclinganlage Silber und hochreines Silizium zu produzieren und 95 Prozent des wirtschaftlichen Wertes der Modulmaterialien zurückzugewinnen. Derzeit werden nach Schätzungen nur 35 Prozent zurückgewonnen.

Nachhaltigkeit

Gewinner: Brighten Haiti, Solar4Schools

Ein Attentat auf den Präsidenten, Bandengewalt, Ausbrüche gefährlicher Krankheiten und ein chronischer Energiemangel infolge bewaffneter Straßenblockaden haben den Menschen in Haiti schwer zu schaffen gemacht. Banden blockierten Ende letzten Jahres die Diesellieferungen in der Hauptstadt Port-au-Prince, was zur Schließung von Schulen, Krankenhäusern und vielen anderen Einrichtungen führte.

Das Programm “Solar4Schools” der Nichtregierungsorganisation Brighten Haiti versorgt Schulen mit Sechs-Kilowattpeak-Photovoltaik-Systeme. Diese können durch Spenden eines US-Sponsors in Höhe von 6000 US-Dollar pro System bereitgestellt werden. Nach Angaben von Brighten Haiti haben etwa 54.500 Schüler in 109 Schulen davon profitiert.

“Solar4Schools” nutzt die vom deutschen Unternehmen SMA Solar Technology angebotene Secure-Power-Insellösung, die bei Netzausfällen bis zu zwei Kilowatt Strom liefern kann – zu einem Preis, der 87 Prozent unter dem von Photovoltaik-plus-Speichern liegt. Im Sinne der Nachhaltigkeit bietet das Programm „funktionierende gebrauchte und verunreinigte Module aus den USA“.

Publisher's Pick

Gewinner: Growatt

Im Januar 2021, inmitten der Covid-19-Pandemie, haben wir den Wechselrichterhersteller Growatt mit dem Publisher's Pick des pv magazine-Herausgebers ausgezeichnet. Normalerweise hätten wir dasselbe Unternehmen nur zwei Jahre später nicht mehr in Betracht gezogen, aber Growatt hat eine erstaunliche Leistung vollbracht: Es kämpfte gegen die Pandemie, Einschränkungen in der Lieferkette und einen schweren Mangel an Halbleiterchips, um seinen Umsatz von 2020 um 69 Prozent zu übertreffen. Mit dieser Leistung, zusammen mit kontinuierlicher Innovation bei Produkten und Technologie, hat es sich einen weiteren Publisher's Pick für 2022 mehr als verdient.

Fast zwei Drittel des Umsatzes von Growatt im Jahr 2021 in Höhe von 3,2 Milliarden Yuan (459 Millionen US-Dollar) stammen aus dem Verkauf von Produkten in Nord- und Südamerika, Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Der Hersteller aus Shenzhen hat sich zu einem führenden Akteur der Energiewende entwickelt. Ein Börsengang in Hongkong im Wert von schätzungsweise 1 Milliarde US-Dollar steht kurz bevor.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.