Ampyr Solar Europe erhält 400 Millionen Euro Kredit für PPA-Projekte in Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien

Teilen

Anfang Februar 2021 berichtete Ampyr Solar Europe (ASE) von seinen Plänen, mehr als vier Gigawatt Photovoltaik-PPA-Projekte in Deutschland, Niederlande und Großbritannien zu entwickeln. Das Unternehmen war von Naga Solar, der AGP Group und Hartree Partners als Joint Venture speziell für dieses Vorhaben gegründet worden und sollte institutionellen Anlegern die Chance eröffnen, eine Milliarde Euro und mehr zu investieren. Jetzt hat sich ASE von Carval Investors einen Kredit über 400 Millionen Euro gesichert. Das Geld soll dazu beitragen, dass ASE bis 2025 in Nordwesteuropa mehr als zwei Gigawatt Photovoltaik ans Netz bringen kann.

Wie ASE am Mittwoch mitteilte, hat Carval Investors die Summe in zwei Tranchen über 250 und 150 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Damit will das Unternehmen in erster Linie die Baukosten von Solaranlagen abdecken sowie einen Teil des Entwicklungskapitals und der Betriebskosten bereitstellen. Der Schwerpunkt liegt demnach zunächst auf Standorten in Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien, wobei der Kredit auch auf andere europäische Länder sowie die Finanzierung von Energiespeicherprojekten erweitert werden könne.

Aravinda Perera, Geschäftsführer von Naga Solar Deutschland, sieht in der Kooperation mit Carval einen konkreten Schritt hin zu einer noch stärkeren Position auf dem deutschen und niederländischen Solarmarkt. „Sie ermöglicht es, uns stärker auf jede Phase der Wertschöpfungskette von der Flächenanalyse bis hin zu den PPAs zu konzentrieren“, so Perera. So könne das Unternehmen seine Position auf dem Markt stärken und Beziehungen zu allen wichtigen Interessengruppen wie Gemeinden und Verwaltungen aufbauen.

ASE rechnet im zweiten Quartal 2022 mit dem Baubeginn der ersten Projekte und deren Inbetriebnahme vor Ende des Jahres. Das Unternehmen erwartet, dass das umgesetzte Portfolio ab 2025 zu den größten in Nordwesteuropa gehören wird. Der Ausbau von zwei Gigawatt Photovoltaik sei ein wichtiger, erster Schritt hin zu ASEs langfristigem Ziel, in Nordwesteuropa große Photovoltaik-Projekte mit insgesamt fünf Gigawatt in Betrieb zu nehmen.

Carval Investors verfügt eigenen Angaben zufolge über ein verwaltetes Vermögen von rund elf Milliarden US-Dollar in Unternehmenswertpapieren, Kreditportfolios, strukturierten Krediten und materiellen Vermögenswerten. Bis heute habe das Unternehmen über 2,5 Milliarden US-Dollar in die Energiewende investiert.

Die Meldung wurde um 14:37 Uhr um das Zitat von Aravinda Perera ergänzt.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...