Solaredge steigert im ersten Quartal 2020 Umsatz und Nettogewinn

Teilen

Solaredge hat im ersten Quartal 2020 einen Umsatz von 431 Millionen US-Dollar erzielt, 59 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Verglichen mit dem letzten Quartal 2019 stieg der Umsatz um drei Prozent. Betrachtet man allein das Photovoltaik-Geschäft, lag der Umsatz bei 408 Millionen US-Dollar, ein Plus von 61 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2019. Der Nettogewinn nach GAAP betrug 42,2 Millionen US-Dollar – 122 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, aber zwanzig Prozent weniger als in den letzten drei Monaten 2019. „Trotz der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie konnten wir die Nachfrage unserer Kunden decken. Derzeit läuft unser Geschäft  ohne nennenswerte Unterbrechungen“, erklärt Zvi Lando, CEO von Solaredge.

pv magazine Webinar in Englisch

Wohin mit überschüssigem Solarstrom? In einem englischsprachigen Webinar mit unserem Initiativpartner Solaredge sprechen wir über die Smart-Home-Lösungen des Unternehmens und die Chance, sich damit am Markt zu positionieren, am 11. Mai um 14:00 Uhr. Mehr Information und kostenlose Anmeldung

Für das laufende Quartal rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzrückgang auf 305 bis 335 Millionen US-Dollar. Davon sollen 285 bis 315 Millionen US-Dollar auf das Solargeschäft entfallen. Die Bruttomarge erwartet Solaredge bei 30 bis 32 Prozent. Im abgelaufenen Quartal waren es 32,5 Prozent. Allerdings verweist das Unternehmen darauf, dass die Prognosen wegen der Corona-Pandemie mit Unsicherheiten behaftet sind.

Solaredge befindet sich derzeit in einem Patentstreit mit Huawei – das israelische Unternehmen hat den chinesischen Konkurrenten verklagt, um seine HD-Technologie zu schützen.