Huawei, Sungrow und SMA dominieren weiter den globalen Photovoltaik-Wechselrichter-Markt

Teilen

Der globale Markt für Photovoltaik-Wechselrichter ist 2019 um 18 Prozent gewachsen. Zwei Faktoren hätten das Wachstum angetrieben, so die Analysten von Wood Mackenzie. So hätten viele Hersteller große Mengen in die USA geliefert, um die Fertigstellung von Photovoltaik-Projekten vor der Senkung der Investitionssteuergutschrift (ITC) zum Jahreswechsel 2020 zu ermöglichen. Andererseits sei eine steigende Zahl von Nachrüstungen zu verzeichnen gewesen. Mehr Photovoltaik-Anlagenbetreiber als zuvor hätten 2019 ältere Wechselrichter durch neue Produkte ersetzt. Zur regionalen Verteilung hieß es, dass im asiatisch-pazifischen Raum ein leichter Rückgang zu verzeichnen gewesen sei. Die Region sei dennoch weiterhin der größte Markt für Photovoltaik-Wechselrichter.

Die führenden Anbieter waren dabei Huawei, Sungrow und SMA, wie eine aktuelle Analyse von Wood Mackenzie ergab. Diese Reihenfolge habe bereits seit 2015 Bestand. Hinter den drei führenden Anbieter rangiert Power Electronics auf Platz vier. Das spanische Unternehmen habe 2019 seine führende Position auf dem US-Photovoltaik-Markt behaupten können, allerdings Marktanteile an Sungrow verloren, so die Analysten. Die größten Zuwächse im vergangenen Jahr habe Fimer verzeichnet. Das italienische Unternehmen übernahm 2019 die Wechselrichter-Sparte von ABB und kletterte mit Platz fünf erstmals in die Top Ten.

Wie bereits 2018 habe auch 2019 der Marktanteil der fünf größten Photovoltaik-Unternehmen abgenommen – allerdings nur leicht, denn er sank um einen Prozentpunkt auf 56 Prozent. Die zehn größten Photovoltaik-Wechselrichter-Anbieter weltweit kamen Wood Mackenzie zufolge auf einen Anteil von 76 Prozent. Seit 2015 schwanke dieser Wert um die 75 Prozent.