Sono Motors enthüllt weitere Design-Details des Solarautos Sion

Sion Innenausstattung

Teilen

Erste Bilder aus dem zukünftigen Inneren des Sion hat Sono Motors am Donnerstag präsentiert. Angesichts der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Fahrzeugs ist die Innenausstattung demnach robust und widerstandsfähig. Und im Cockpit soll die Reduktion auf das Wesentliche im Mittelpunkt stehen: Funktionalität, intuitive Bedienbarkeit, Anwenderfreundlichkeit und Konnektivität. Zentrales Design-Element im Cockpit ist demnach der sogenannte Bresono, ein natürlicher Filter, der das Raumklima verbessern und die Feinstaubbelastung reduzieren soll.

Wie das Münchener Start-up mitteilt, wurde der Sion entwickelt, um Sharing und Elektromobilität schnell und breit im Markt zu etablieren. Daher würden Mobilitätsdienstleistungen bereits ab Werk integriert. Diese sollen über das Infotainmentsystem mit integrierter Connectivity-Anbindung im zentralen Zehn-Zoll-Display steuerbar sein, außerdem mobil über eine hauseigene App. Über das Hauptdisplay sollen sich zudem Verbrauchsdaten und Fahrzeuginformationen abrufen und zentrale Fahrzeugfunktionen kontrollieren lassen. Ein Sieben-Zoll-Display im Lenkradbereich soll Daten zur Solar-Reichweite zur Verfügung stellen. Das eigene Smartphone soll sich über Apple Carplay und Android Auto in das Infotainmentsystem integrieren lassen, eine Bluetooth-Schnittstelle ist für Telefonate und die Verfügbarkeit der eigenen Musik vorgesehen.

Wie Sono Motors weiter mitteilt, soll der Sion ein familien- und pendlerfreundlicher Fünftürer sein und über ein großzügiges Platzangebot im Fuß- und Innenraum verfügen. Das Kofferraumvolumen lässt sich demnach mit wenigen Handgriffen von 650 Liter auf 1250 Liter einheitliche Ladefläche erweitern.

„Der Verzicht auf überflüssigen Luxus in der Ausstattung und die Kostenersparnis durch Sharing begünstigen die Bereitschaft den Sion zu teilen“, sagt Roberto Diesel, CTO von Sono Motors: „Dadurch tragen die Besitzer eines Sion und Sharing-Nutzer aktiv zur Verbesserung unseres Klimas bei.“ Der Start der Serienproduktion ist dem Unternehmen zufolge für das zweite Halbjahr 2020 geplant. Insgesamt sollen dann 260.000 Fahrzeuge produziert werden. Zur Markteinführung soll das Solar-Elektroauto in der verfügbaren Ausstattungsvariante 25.500 Euro kosten. Weitere Varianten auch für den internationalen Markt sind laut Sono Motors geplant.

Im Mai hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass bereits 10.000 kostenpflichtige Reservierungen für den ersten Serien-Sion vorliegen. Bei dem Elektrofahrzeug sollen Solarmodule vollflächig in die Karosserie integriert werden. Die zusätzliche Reichweite durch den erzeugten Solarstrom beziffert Sono Motors mit täglich bis zu 34 Kilometer.