Sono Motors hat 10.000 kostenpflichtige Reservierungen für ersten Serien-Sion vorliegen

Teilen

Die Serienproduktion des Solar-Elektroautos „Sion“ hat noch gar nicht begonnen, doch Sono Motors hat bereits 10.000 Reservierungen vorliegen. Anders als bei Tesla, dass auch gern mit Bestellzahlen für nicht noch nicht existierende Modelle hausieren geht, handelt es sich dem Münchner Start-up zufolge um angezahlte Reservierungen. Die Zahl der Kaufinteressenten habe sich damit seit Juni 2018 verdoppelt, hieß es am Mittwoch. Rund 87 Prozent der Reservierungen stammten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie vornehmlich Privatpersonen oder Vertriebspartner. Insgesamt habe Sono Motors Bestellungen aus 20 Ländern vorliegen.

In der zweiten Jahreshälfte 2020 will Sono Motors mit der Serienproduktion des „Sions“ in Schweden starten. Die Fertigung übernimmt das SAAB-Nachfolgeunternehmen National Electric Vehicle Sweden (NEVS), wie kürzlich bekannt wurde. Die Produktion solle dabei ausschließlich mit erneuerbarer Energie erfolgen.

Das Münchner Unternehmen will bei seinem solarbetriebenen Elektroauto nicht nur bei Preis oder Reichweite punkten, sondern auch bei den Themen Klima- und Ressourcenschutz. Mit den integrierten Sharing-Optionen in der Serienausstattung könne ein „Sion“ potenziell im Durchschnitt 15 Autos ersetzen und damit einen signifikanten Beitrag zur Lösung dieses Problems leisten, hieß es dazu. Darüber hinaus bezieht Sono Motors auch die Kaufinteressenten in die Entwicklung des Fahrzeugs mit ein. Sie haben die Möglichkeit, über Design oder Ausstattung zu entscheiden.