Quaschning ruft zur Mitmach-Energiewende auf

Teilen

„Macht euch unabhängig!“, appelliert Volker Quaschning in seinem jüngsten Youtube-Video. Während die junge Generation für wirksamen Klimaschutz auf die Straße gehe, seien viele immer noch abhängig vom fossilem und klimaschädlichen Strom der Energiekonzerne. „Das muss nicht sein“, so der Professor der HTW Berlin. „Mit der Bürgerenergiewende können wir das selbst in die Hand nehmen und uns ein großes Stück weit unabhängig machen. Wie das geht, zeigt dieses Video.“

Volker Quaschning ist bekannt für seine Forderungen. Seine letzte Aktion taufte er mit dem Hashtag #DerPVDeckelMussWeg, um Aufmerksamkeit für den 52-Gigawatt-Deckel schaffen, der aus seiner Sicht derzeit die größte Bedrohung für die Photovoltaik in Deutschland darstellt. In seinem Video zur Mitmach-Energiewende stellt Quaschning nun die Möglichkeiten vor, mit denen sich Menschen umweltverträglich mit Energie versorgen können. „Wollen wir einen Klimakollaps verhindern, müssen wir in den nächsten zehn Jahren alle Emissionen aus Öl, Kohle und Gas komplett durch den Einsatz erneuerbarer Energien verhindern“, so Quaschning.

Landwirte und Privatleute seien in Deutschland die größten Treiber der Energiewende – dieses Engagement müsse weiter vorangetrieben werden. Beispielsweise durch Investitionen in die Photovoltaik: Allen Eingenheimbesitzern empfiehlt Quaschning den Blick auf den Unabhängigkeitsrechner der HTW. Speicher könnten den Eigenverbrauch und damit den Autarkiegrad dann deutlich steigern. Mit zwei Kilowatt Photovoltaik mehr auf dem Dach produziere genügend Solarstrom, um mit einem Elektroauto 10.000 Kilometer zu fahren. Und auch eine Wärmepumpe lasse sich mit dem eigenen Solarstrom betreiben.

Mieter können ebenfalls aktiv werden, so Quaschning: mit dem Wechsel zu einem Grünstromanbieter oder auch mit einem Solarmodul auf dem Balkon. Und vielleicht gebe es ja die Möglichkeit, dass der Vermieter eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Gebäudes errichten lässt.