Effizienzleitfaden für Photovoltaik-Heimspeicher mit neuen Kennwerten aktualisiert

Teilen

Bessere Transparenz und Qualität im Hausspeichermarkt versprechen sich der Bundesverband Energiespeicher (BVES) und der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) von der jetzt vorgelegten überarbeiteten Fassung des Effizienzleitfadens für Hausspeicher. Die erste Ausgabe war 2017 erschienen. Mit Hilfe des neuen Leitfadens sollen sich Photovoltaik-Speichersysteme mit ihren spezifischen technischen Möglichkeiten leichter beurteilen lassen. Dafür habe das Verfasserkonsortium, das aus Forschungs- und Prüfinstituten sowie Herstellern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz besteht, erstmals vier wichtige, charakteristische Kennwerte festgelegt: Pfadwirkungsgrade, Summe des Standby-Verbrauchs, energetischer Batteriewirkungsgrad und Einschwingzeiten. So sollen Batteriehersteller und Prüfinstitute die Effizienzwerte einzelner Systeme mit einer hohen Qualität ermitteln können. Speziell für Batteriehersteller sei zudem ein Excel-Tool entwickelt worden, um die gemittelten Wirkungsgrade berechnet zu können.

Anlässlich der Veröffentlichung sprechen sich BVES und BSW-Solar erneut für stabile rechtliche Rahmenbedingungen aus, um die Weiterentwicklung der innovativen Speicherbranche zu ermöglichen. Einheitliche Prüfvorschriften zur Effizienz von Lithium-Ionen-Speichern seien elementar für die weitere positive Marktentwicklung im Heimspeicherbereich: „Die stark wachsende Speicherbranche braucht ein stabiles Fundament aus technischen und rechtlichen Regularien“, so BVES-Bundesgeschäftsführer Urban Windelen. Der Leitfaden soll dazu beitragen, die Potenziale unterschiedlicher Speichersysteme sicht- und vergleichbarer zu machen. Dazu BSW-Solar-Chef Carsten Körnig: „Dies ist ein wichtiger Schritt für die junge Speicherbranche, ihre Produkte zu etablierten Elementen einer modernen und zukunftsfähigen Energiewelt zu machen.“

Wie BVES und BSW-Solar darüber hinaus mitteilen, soll in Kürze auch eine englische Version des Effizienzleitfadens erscheinen. Das sei der starken internationalen Nachfrage geschuldet.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Photovoltaik-Zubau, nach Segmenten, Juli 2023 bis Juni 2024
Photovoltaik-Nettozubau im ersten Halbjahr bislang bei mehr als 7,55 Gigawatt
17 Juli 2024 Mehr als eine halbe Million Photovoltaik-Anlagen, die im laufenden Jahr bislang in Betrieb gegangen sind, wurden bis Mitte Juli im Marktstammdatenregi...