Wiwin-Award: HPS gewinnt 500.000 Euro Investment für all-in-one-Energiespeichersystem

Teilen

HPS Home Power Solutions (HPS) hat ein ambitioniertes Produkt – es bietet mit „Picea“ einen all-in-one-Energiespeichersystem für 100 Prozent Autarkie. Nun kann sich das Berliner Start-up über eine kräftige Finanzspritze und Beratung von erfahrenen Business Angels freuen, um das Komplettsystem auszurollen. HPS gewann am Donnerstagabend in Berlin den Wiwin-Award. Es setzte sich im Finale gegen vier andere Start-ups durch. Alle präsentierten in einem dreiminütigen Pitch ihre Produkte und Ideen und stellten sich anschließend den Fragen der Jury. Diese entschied sich am Ende nach längeren Beratungen für HPS, dass damit das Preisgeld von 500.000 Euro in Form einer Eigenkapitalbeteiligung einsackte. Ein Fünftel des Geldes stammt von Wiwin-Gründer Matthias Willenbacher, der den Preis ins Leben rief, um Vorreiter der Nachhaltigkeit in Deutschland zu unterstützen.

80 Start-ups aus ganz Deutschland bewarben sich im Vorfeld mit ihren innovativen Ideen für den Wiwin-Award. Davon schafften es zehn in die engere Auswahl und die Top 5 durften ihren Ideen schließlich auf der Bühne in Berlin präsentieren. Neben HPS gehörte auch Voltstorage zu den Finalisten. Das Münchner Start-up will mit seinen Vanadium-Redox-Flow-Produkten eine Alternative zu den Lithium-Ionen-Batteriesystemen im Photovoltaik-Heimspeichermarkt bieten. Ebenso ins Finale schaffte es das Start-up ONO, dass eine elektromobile Alternative für den zunehmenden LKW-Verkehr in deutschen Städten bietet. Zu den Finalisten gehörten zudem Off-grid Europe, das für netzferne Inselanlagen eine IOT Monitoring- und Control-Softwareplattform entwickelt hat, um deren Ausfallzeiten zu minimieren, sowie CLT Carbon Loop Technologies, das kostengünstig Pflanzenkohle aus Abfall-Biomasse gewinnt.

HPS hat im Frühjahr die ersten Bestellungen für sein All-in-one-Speichersystem, das Speicher, Heizungsunterstützung und Wohnraumbelüftung enthält, entgegengenommen. Mittlerweile sind die ersten Systeme auch installiert, die Haushalte zu 100 Prozent autark machen sollen, wie die Gründer in ihrem Pitch berichtet. Mit dem Investment kann das Unternehmen nun seinen Markthochlauf weiter fortsetzen.