HPS Home Power Solutions startet Auslieferung seiner all-in-one-Energiespeichersysteme

Teilen

Die HPS Home Power Solutions GmbH (HPS) hat mit der Auslieferung ihrer ersten „Picea“-Systeme begonnen. Es handelt sich um ein all-in-one-Energiespeichersystem für Einfamilienhäuser, das die bedarfsgerechte Nutzung und Speicherung von erneuerbaren Energien ermöglicht. Die Haushalte sollen sich damit komplett autark mit Strom und Wärme versorgen können. Seit dem Vertriebsstart im vergangenen März sind mehrere hundert Anfragen bei dem Berliner Start-up eingegangen, wie ein Sprecher auf Anfrage von pv magazine bestätigte. Voraussichtlich können aber nicht alle in diesem Jahr bedient werden. Es sei geplant, mehr als 100 Systeme in diesem Jahr auszuliefern. Derzeit fertige HPS das System noch am eigenen Standort. Doch eine Erweiterung und Auslagerung der Produktion sei im Gespräch, so der Sprecher weiter.

Der Preis für das all-in-one-Energiespeichersystem, das das Speicher, Heizungsunterstützung und Wohnraumbelüftung enthält, beginne bei 54.000 Euro netto*. Er variiere etwas – je nach Installationsort, erklärte der Sprecher. Die ersten „Picea“-Systeme werden in Begleitung von HPS-Mitarbeitern durch die Vertriebspartner installiert. Damit soll die Qualität des Aufbaus der „Picea“-Systeme sichergestellt werden. „Durch den Start der Auslieferung der ersten kommerziellen Picea-Systeme werden auch die Prozesse mit unseren Partnern und Installationsbetrieben zusätzlich optimiert und die Auslieferung und Installation wird zunehmend beschleunigt werden“, erklärte HPS-Geschäftsführer Colell. Bereits im Vorfeld habe es eine intensive Feldtestphase mit mehreren Anlagen an verschieden deutschen Standorten gegeben.

Im Oktober 2018 erhielt HPS den Wiwin-Award. Damit verbunden ist ein „Preisgeld“ von 500.000 Euro in Form einer Eigenkapitalbeteiligung. Das Geld stammt zu einem Fünftel von Wiwin-Gründer Matthias Willenbacher. Die restliche Summe soll über ein Crowdinvestment eingesammelt werden, an dem sich jeder ab 500 Euro beteiligen kann, wie aus der Vorankündigung hervorgeht.

*Anmerkung der Redaktion: HPS hat diese Angabe nachträglich (14.1.) korrigiert.