Martin Drasch ab Oktober neuer Vorstandschef bei Manz

Martin Drasch Manz AG

Teilen

Die Manz AG hat Martin Drasch, der seit August 2015 Chief Operating Officer (COO) bei dem Unternehmen ist, zum neuen Vorstandsvorsitzenden ernannt. Er werde das Amt zum 1. Oktober von Eckhard Hörner-Marass übernehmen, der im Juli 2017 den Firmengründer Dieter Manz an der Spitze des Photovoltaik-Anlagenbauers abgelöst habe. Ursprünglich war geplant, dass Drasch sein neues Amt zum Jahreswechsel 2018/19 antritt.

Hörner-Marass hatte nach seinem Amtsantritt die strategische Neuausrichtung von Manz vorangetrieben. Die vereinbarten Meilensteine seien nun früher als erwartet erreicht worden, weshalb der Aufsichtsrat dem Wunsch von Hörner-Marass entsprochen habe sein Amt vorzeitig niederzulegen. Mit Martin Drasch solle der eingeschlagene Weg der vergangenen Jahre nun fortgesetzt werden. Der Aufsichtsrat habe mit seiner Ernennung ein Zeichen für Kontinuität gesetzt, hieß es aus dem Unternehmen.

Manz baut derzeit zwei CIGS-Fabriken in China auf. Das CIGSlab und die CIGSfab sollen bis Mitte nächsten Jahres fertiggestellt sein. Für den Bau der Fabriken hatte Manz von Shanghai Electric den Auftrag über insgesamt 263 Millionen Euro erhalten. Das chinesische Unternehmen ist mittlerweile auch mit 43 Prozent an Manz beteiligt. Es hatte dafür gesorgt, dass Manz seine Photovoltaik-Sparte überhaupt weiterführen kann.