Schletter hat mehrere verbindliche Kaufangebote von Investoren vorliegen

Teilen

Schletter beantragte im März ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Derzeit läuft der Investorenprozess. Schletter will über das Verfahren seine Finanzierung langfristig neu aufstellen. Nach einer am Dienstag veröffentlichten Meldung liegen mehrere verbindliche Kaufangebote für das bayerische Photovoltaik-Unternehmen vor. Der Bieterprozess gehe nun in die finale Phase und es sei „mit einem zeitnahen Abschluss zu rechnen“.

Die Schletter Japan K.K. bekommt zudem einen neuen Geschäftsführer. Eric Roujolle übernimmt die Leitung der 2012 gegründeten Tochtergesellschaft von Dominik Grützner, teilte der Photovoltaik-Montagegestellanbieter weiter mit. Hauptlieferant für die Produkte, die die japanische Gesellschaft vertreibt, sei der Produktionsstandort in Shanghai. Dieser laufe aufgrund der hohen Nachfrage derzeit unter Vollauslastung. Mit dem neuen Geschäftsführer erhofft sich Schletter, das nach eigenen Angaben zu den größten ausländischen Anbietern von Montagegestellen im asiatischen Raum gehört, sein Wachstum in Japan weiter vorantreiben zu können.

Grützner verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch, hieß es weiter. Er hatte die japanische Tochter seit 2012 geführt. Die dortige Vertriebsgesellschaft beschäftige derzeit 25 Mitarbeiter, in Shanghai seien es 450 Mitarbeiter. Beide Unternehmen gehören zur internationalen Schletter-Gruppe. Die japanische Gesellschaft sei rechtlich eigenständig und befinde sich derzeit nicht in Insolvenz, sagte ein Sprecher auf Nachfrage von pv magazine. Ende April hatte auch die US-Tochter von Schletter Insolvenz anmelden müssen.