Standardisiertes Steuerungssystem für Smart-Meter-Rollout erfolgreich getestet

Share

EMH Metering, Robotron und Prolan haben ein erstes standardisiertes Steuerungssystem für den Smart-Meter-Rollout erfolgreich getestet. Die Steuerbox stellte Prolan zur Verfügung, während EMH Metering den Gateway CASA und Robotron das CLS-Management beisteuerten, wie die Unternehmen am Dienstag veröffentlichten. Alle Komponenten hätten dabei den Kommunikationsstandard IEC 61850 genutzt, womit auch Geräte anderer Hersteller mit dem System kompatibel seien sowie der Aufbau und das Management der netzdienlichen Steuerungen in der Praxis erleichtert werden.

Nach dem EEG ist für alle neuen Erneuerbaren-Anlagen mit einer Leistung ab sieben Kilowatt und einem jährlichen Verbrauch von 10.000 Kilowattstunden die Nutzung von intelligenten Messsystemen seit 2017 vorgesehen. Allerdings müssen zuvor mindestens drei verschiedene Smart-Meter-Gateways durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert sein. Bislang ist jedoch noch kein Gateway zertifiziert. Auch das nun getestete Steuerungssystem habe diese Zertifizierung durch das BSI noch nicht, befinde sich aber derzeit im Prüfprozess, erklärte ein Sprecher auf Nachfrage von pv magazine.

„Unsere Strategie, CASA konsequent auf Basis von interoperablen Standards zu entwickeln, hat sich bewährt“, erklärt Peter Heuell, Geschäftsführer von EMH Metering. Gemeinsam mit den Partnern verfüge man nun über eine Lösung für den Smart-Meter-Rollout. „Standardisierte Schaltsysteme bilden eine wichtige Grundlage für den Smart-Meter-Rollout“, ergänzte Christian Hofmann von Robotron. Die Steuerbox von Prolan erfülle dabei alle Anforderungen des Forums Netztechnik und Netzbetrieb im VDE, das unter anderem auch das Protokoll IEC 61850 als Anforderung in seinem Lastenheft nennt, um möglichst einheitliche Standards aufzubauen.