Trendforce: Photovoltaik-Weltmarkt 2017 erstmals über 100 Gigawatt

Der Photovoltaik-Zubau in China wird höher ausfallen als zuvor erwartet. Daher haben die Analysten von Trendforce ihre Prognose für die Entwicklung des Photovoltaik-Weltmarktes in diesem Jahr auf 100,4 Gigawatt nach oben korrigiert. Dies wäre das erste Mal, dass die neu installierte Photovoltaik-Leistung in einem Jahr diese Marke übersteigt. Gegenüber 2016 wäre es eine Steigerung um etwa 25 Prozent.

In China habe es eine überraschend starke Nachfrage nach kleineren Photovoltaik-Anlagen (distributed PV), begründen die Analysten in ihrem „Gold Member Solar Report“ von Energytrend. Sie liege weit über den Erwartungen. Bereits in den ersten acht Monaten des Jahres seien in China Photovoltaik-Anlagen mit rund 39 Gigawatt Leistung neu installiert worden. In den verbleibenden vier Monaten werde die Nachfrage durch die Realisierungsfrist für Projekte der zweiten Phase des Top-Runner-Programms getrieben und die erste Phase des „PV Poverty Alleviation“-Projekts, sagt Energytrend-Analyst Rhea Tsao. „Zur gleich Zeit ist der Markt von Gerüchten getrieben, dass die chinesische Regierung die Einspeisevergütungen für die distributed PV-Anlagen zum Jahreswechsel kürzen könnte.“ Vor diesem Hintergrund sei ein weiterer Projektboom im Land zu erwarten, so Tsao weiter.

Bei den kleineren Photovoltaik-Anlagen erwartet Energytrend in diesem Jahr einen Zubau von 22 Gigawatt in China. Insgesamt würden in dem Land voraussichtlich 48 Gigawatt neu installiert. Die kumulative Photovoltaik-Leistung würde damit bis zum Jahresende knapp 125,5 Gigawatt erreichen. Im Juli hatte die chinesische Energiebehörde NEA den bis 2020 laufenden Fünf-Jahresplan für die Photovoltaik überarbeitet. Demnach ist ein Zubauziel von 86,5 Gigawatt für die Jahre 2017 bis 2020 ausgegeben worden, wie Energytrend weiter berichtet.

Für den Photovoltaik-Markt in den USA erwarten die Analysten einen Rückgang um 15 Prozent beim Zubau. Die neu installierte Leistung werde etwa 12,5 Gigawatt in diesem Jahr erreichen. Indien habe Japan überholt und folge mit rund zehn Gigawatt auf Platz drei. Der Photovoltaik-Zubau in Japan werde 2017 bei etwa 6,8 Gigawatt liegen. Damit erreichten diese vier Länder mehr als 75 Prozent des weltweiten Zubaus.

Für 2018 verweist Energytrend noch auf die Unsicherheiten für die weitere Entwicklung des US-Marktes. Diese hänge ab vom Ausgang der Suniva-Petition. Darin werden Zölle auf alle Photovoltaik-Importe ins Land gefordert. Nach Ansicht der Analysten wird die USA im kommenden Jahr einen Zubau zwischen 5,5 und zehn Gigawatt erreichen. Für Indien werde hingegen in den kommenden Jahres ein weiteres stetiges Wachstum des Marktes erwartet.