Sonnen nach Absatzrekord im August mit Lieferengpass

Im August hat die Sonnen Gruppe nach eigenen Angaben mehr als 1000 ihrer Photovoltaik-Heimspeicher verkauft. Neben Deutschland seien dabei auch positive Absatzergebnisse in Australien und Italien erreicht worden, teilte das Allgäuer Unternehmen am Mittwoch mit. Dort gebe es derzeit mehrere regionale Förderprogramme, die die Nachfrage nach Photovoltaik-Heimspeichern anziehen ließen. Insgesamt habe das Unternehmen im August damit eine Absatzsteigerung um mehr als 100 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat erreicht, hieß es weiter.

Die große Nachfrage im australischen Markt und die direkte Lieferung der Sony-Zellen von Japan nach Australien führten zu einem reduzierten Liefervolumen von Batterie-Modulen für den europäischen Markt. Angesichts der auch im September anhaltenden hohen Nachfrage sei nun mit Lieferengpässen bei der Sonnenbatterie zu rechnen. „Die hohen Verkaufszahlen und die weiterhin stark wachsende Nachfrage im September führen voraussichtlich erstmals zu erheblichen Lieferzeiten“, sagt Vertriebsgeschäftsführer Philipp Schröder. Sonnen arbeite „mit Hochdruck“ daran, Lösungen zu finden. Die Kunden seien über die längeren Lieferzeiten bereits informiert worden, so Schröder weiter.