Fonds unterstützen Erneuerbaren-Projekte in Afrika mit 19 Millionen US-Dollar

Der Nordic Development Fund und Norfund haben insgesamt 19 Millionen US-Dollar für eine von Respons Ability verwaltete Energie-Holdinggesellschaft bereitgestellt. Das Geld sei für Eigenkapitalbeteiligungen beim Ausbau erneuerbaren Energien in der Sub-Sahara bestimmt, teilte das Unternehmen mit. Weitere Investoren seien die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und die Schweizer Asset Manager Respons Ability Investments.

Die Energie-Holdinggesellschaft sei im Dezember 2013 gegründet worden. Sie agiere als Co-Entwickler und Investor bei kleinen und mittelgroßen Erneuerbaren-Energien-Projekten bis 50 Megawatt Leistung. Die Projekte befänden sich in verschiedenen Projektstadien – von der Entwicklung über den Bau bis hin zum Betrieb, hieß es weiter. Aktuell befänden sich 14 Projekte mit einer Gesamtleistung von rund 160 Megawatt in der afrikanischen Region in der Entwicklung Viele dieser Projekte würden nach der Fertigstellung einen Einspeisetarif erhalten. Respons Ability gehe es aber auch darum, langfristige, bankfähige Stromabnahmeverträge mit den nationalen Netzbetreibern zu entwickeln. Derzeit würden vor allem Laufwasserkraftwerke in Afrika gebaut.