pv magazine Marktübersicht: Viele neue Batteriespeicher in 2022 und steigende Preise

Teilen

497 Batteriekomplettsysteme, batterietaugliche Wechselrichter und Batteriespeichereinheiten – in der aktualisierten pv magazine Marktübersicht Speicher für Heim und Kleingewerbe zeigt sich eine kaum überschaubare Vielfalt. Um sie überschaubarer zu machen, haben wir wie jedes Jahr viele Details abgefragt und einen Teil davon genauer unter die Lupe genommen. Natürlich haben wir vor allem dort hingeschaut, wo sich in den vergangenen zwölf Monaten viel getan hat. Unsere Datenbank deckt damit den größten Teil der in Deutschland verfügbaren Speicher­produkte dieses Segments ab und umfasst auch die der Marktführer. Wobei verfügbar nicht bedeutet, dass alle Systeme auch wirklich kurzfristig erhältlich sind. Dazu erfahren Sie noch mehr in unserer Maiausgabe.

Bei diesem großen Angebot kann man Deutschland getrost als einen Leitmarkt für Photovoltaik-Heimspeicher ansehen, der auch in Bezug auf Umsatz und Stückzahlen von Jahr zu Jahr Rekorde bricht.

Produktdatenbank Batteriespeicher für Heim und Gewerbe

114 Detailkategorien und 138 neue Geräte-Speicher-Kombinationen

Bei Herstellern und Händlern haben wir wieder 114 Details zu Anbietern und Produkten abgefragt, um einen möglichst guten Vergleich zu ermöglichen. Es gibt dieses Jahr gut 20 neue Produk­treihen. In verschiedenen Auslegungen und Kombinationen machen diese rund 140 neue Einträge aus. Alle Produkte können Sie mit sämtlichen Details in unserer Onlinedatenbank unter www.pv-magazine.de/batteriespeicher nachschlagen. Die in Detailtiefe und Zahl der Einträge gekürzte Übersichts­tabelle in unserer Magazinausgabe vom Mai ab Seite 68 (Premium-Content) mit den wichtigsten Merkmalen zu Dimensio­nierung, Sektorkopplungsfunktionen und Speicherstromkosten hilft bei der Orientierung.

Mehr in der Magazinausgabe

In der Maiausgabe werfen wir einen ausführlichen Blick auf die Marktsituation, die Verfügbarkeit und Preise, Effizienz und Auslegung, die Optionen für Sektorenkopplung und Notstrom und auf Fragen zur Outdoorfähigkeit vieler Btteriespeicher-Produkte (Premium Content):

Das Abonnement oder Einzelheft erhalten Sie in unserem Webshop.

Popular content

Festnahme, Handschellen
Christian Laibacher in Untersuchungshaft
18 Juli 2024 Der Chef der Solar Fabrik befindet sich in Haft, wie die Staatsanwaltschaft Würzburg pv magazine bestätigte. Gegen ihn wird wegen Zollvergehen ermitte...

Einige Anbieter sind in diesem Jahr erstmalig gelistet, darunter Goodwe, Fox ESS und ZZ Robotics, ein Händler für die italienische Marke Azzurro. Zu den Produktneuheiten zählen vier Smile-Batteriespeicher von Alpha ESS, die im Dezember auf den Markt gekommen sind, der „Pacadu Compact“ von ASD Automatic Storage Device in vier Größen mit Release im Fe­bruar und zwei neue Versionen des „AXIstorage Li“ von Axitec aus dem April. SMA hat nach langer Zeit mit den neuen „Sunny Tripower Smart Energy“ wieder Hybrid-Wechselrichter im Angebot. Man erinnere sich – eines der ersten Hybrid­systeme kam im Jahr 2013 von den Pionieren aus Hessen. Die Tripower-Modelle gibt es mit AC-Nennleistungen zwischen fünf und zehn Kilowatt, sie sind notstromfähig und auch im Außen­bereich aufstellbar. Wir haben sie exemplarisch mit BYD-Batterien kombiniert. Speicherstromkosten dafür finden Sie am Ende der Tabelle im Magazin (Premium Content). Diese können je nach Bezugsquelle variieren.

In einer ähnlichen Größenordnung rangiert auch der Wettbewerber aus Israel. Ab sofort ist von Solaredge der „Energy Hub + Home Battery“ bestellbar. Das ist ein notstromfähiges System, jetzt auch mit eigener Batterie, das den netzunabhängigen Betrieb von Drehstromgeräten erlaubt und zu dem es auch eine passende Wallbox und kompatible Wärmeerzeuger gibt.

Viele Neuerscheinungen im Frühjahr 2022

E3/DC bringt im Juni das Modell „S10 SE“ heraus, nachdem schon im Januar das System „S10 X“ auf den Markt gekommen war. Es wird erstmals bodenstehend aufgebaut und bietet mit zwölf Kilowatt mehr Leistung und Kapazität. Beide Geräte können mit Notstrom Drehstromgeräte versorgen und unterscheiden sich in der Batteriekapazität und der maximalen Entladeleistung. Der S10 X hat eine maximale Entladeleistung von zwölf Kilowatt. Eine Eigenschaft, die für große Verbraucher und das Umladen in ein Elektroauto interessant ist. Bei vielen anderen Produkten liegt die Entladeleistung deutlich unter der Nennleistung.

Sonnen hat die „Sonnenbatterie 10″ performance erweitert zu zehn Kilowatt AC- und Entladeleistung. Auch bei den Geschäftsmodellen geht das Unternehmen wieder voran. Durch die Preissteigerungen auf dem Strommarkt ist der Solarstrom an der Börse mehr wert, als man durch die Einspeise­vergütung erhält. Sonnen vermarktet den Strom der Kunden mit dem „Sonnenflat direkt“-Modell selber und hat angekündigt, Neukunden an möglichen zukünftigen Mehrerlösen zu beteiligen. Bisher richtete sich das Angebot an Betreiber von Anlagen, die keine EEG-Vergütung mehr bekommen. Jetzt wird es auch für die interessant, die eine neue Photovoltaik-Anlage mit Speicher planen. Allerdings muss man beobachten, wie sich der Börsen­strompreis weiterentwickelt und wer welche Risiken trägt.

pv magazine hat wie jedes Jahr die Kosten einer ein- und ausgespeicherten Kilowattstunde für viele Systeme in der Marktübersicht bestimmt. Die Durchschnittspreise sind bei kleinen Systemen höher als bei größeren. Die Abhängigkeit von der Speichergröße wird jedoch geringer.

Grafik: pv magazine/Harald Schütt

Weitere Änderungen gab es bei Hanwha Qcells, das im Januar die „Q.Home“-Serie neu ausgerichtet hat. Jetzt gibt es auch eine kompatible Wallbox und einen kompatiblen Wärme­erzeuger, außerdem gibt es sie mit vergleichsweise hohen Nenn- und Entladeleistungen von 15 beziehungsweise 12 Kilowatt. LG Electronics hat die Kapazität der ESS Home-Varianten erhöht. Ebenso bietet Viessmann den „Vitocharge VX3″ nun in größeren Leistungsklassen an. Außerdem hat das Speichersystem von Growatt einen neuen Hybridwechselrichter und einen neuen Akku. Energy Depot Swiss kündigt für Mai zwei neue Größenklassen der Optio-Reihe an. Hager bereitet einen neuen Release des flow-Systems für Juli vor, das dann auch notstromfähig sein und in Größen bis 18 Kilowattstunden erhältlich sein wird.

Etliche Systeme lassen sich bis zu 50 oder sogar noch mehr Kilowattstunden erweitern, so dass sie für gewerbliche Anwendungen attraktiv werden, meist allerdings mit nicht hoher Ausgangsleistung. Für gewerbliche Anwendungen mit höheren Anforderungen sei auf die pv magazine Ausgabe im März mit dem Schwerpunkt Gewerbe- und Großspeicher verwiesen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Festnahme, Handschellen
Christian Laibacher in Untersuchungshaft
18 Juli 2024 Der Chef der Solar Fabrik befindet sich in Haft, wie die Staatsanwaltschaft Würzburg pv magazine bestätigte. Gegen ihn wird wegen Zollvergehen ermitte...