Trumpf Hüttinger setzt auf Redox-Flow-Großspeicher

Teilen

Trumpf Hüttinger ist der jüngste Neuzugang in der Marktübersicht für Großspeichersysteme von pv magazine. Das Unternehmen stellt unter anderem Batteriewechselrichter und DC/DC-Wandler her, mit denen eine breite Palette von Batterietechnologien betrieben werden kann. Neben Lithium-Ionen-Batterien sind das Second-Life-Lithium-Ionen-, Redox-Flow- und Bleibatterien.

Um die Verbreitung von Redox-Flow-Batterien zu fördern, habe Redflow, ein australischer Hersteller für Redox-Flow-Speicher,  die Kooperation mit Trumpf Hüttinger gesucht. Gemeinsam treten beide Unternehmen nun erstmals in einem aktuellen Großprojekt im Süden des US-Bundesstaats Kalifornien in Erscheinung. Redflow hat dafür die bisherige Systemarchitektur auf ein Rastermaß gebracht und mit den gelisteten bidirektionalen „TrueConvert“-Wandlern kombiniert. Jedes der „Pod-Z“ genannten Module enthält 16 Flussbatterien, worin die bidirektionalen Spannungswandler von Trumpf Hüttinger integriert sind. Die Geräte werden gemeinsam von einem Batteriemanagementsystem gesteuert und überwacht. Zwölf dieser Pods arbeiten zusammen, um eine Leistung von bis zu 600 Kilowatt zu erzeugen, und haben eine Kapazität von zwei Megawattstunden. Das System steht in einer großen Biogasanlage für die Verwertung von Abfällen.

Marktübersicht Gewerbe- und Netzspeicher

Unsere aktualisierte Marktübersicht der Gewerbe- und Netzspeicher bietet einen Überblick über Hersteller von Komponenten, Systemintegratoren, Betriebsführer und EPC-Unternehmen mit ihren Angeboten für Batteriespeicher in Europa und weltweit ab Kapazitäten von 30 Kilowattstunden aufwärts.

Das Unternehmen will die Lösung nun skalieren, um den hohen Bedarf an Langzeitspeicherkapazität zu decken. Eine kürzlich von der California Energy Storage Alliance in Auftrag gegebene Studie habe ergeben, dass allein Kalifornien 45 bis 55 Gigawattstunden Kapazität aus Langzeit-Energiespeichern benötige, um bis 2045 die Treibhausgasemissionen aus dem Stromsektor zu eliminieren – mehr als das 150-fache der seit 2010 im Land gebauten Energiespeicher. Vivek Singh, der Leiter der Trumpf Hüttinger Business Unit Power Converter Systems, sieht hier vor allem für Durchflussbatterien ein hohes Potenzial. Redflow verbindet mit dem Projekt zwei Hoffnungen. Neben dem ersten Einsatz der neuen modulare Architektur soll Trumpf Hüttinger den Eintritt der Australier auf dem amerikanischen Markt mit einer starken eigenen Präsenz vor Ort unterstützen, sagt Redflow-Geschäftsführer Tim Harris.

Attraktiv für Trumpf Hüttinger sei die Hitzetoleranz der Redox-Flow-Batterien. Die Kooperation gebe Trumpf Hüttinger die Chance, die Widerstandsfähigkeit der der eigenen Technik zu demonstrieren. Die Produkte seien flexibel und für den Cluster-Einsatz konzipiert, was die Integration bei großen und sehr großen Kunden vereinfache, so Singh. Harris ergänzt: „Die Tatsache, dass ein weltweit tätiges Industrieunternehmen wie Trumpf Hüttinger in ein speziell für Flow-Batterien konzipiertes Produkt investiert, ist ein deutlicher Beleg für die wachsende Rolle, die Flow-Batterien im Energiespeichermarkt spielen.“

(In einer früheren Version des Artikels hieß es, Trumpf Hüttinger sei eine Partnerschaft mit Redflow eingegangen. Tatsächlich handele es sich aber um eine Kooperation mit dem Unternehmen, betont Trumpf Hüttinger. Die Geräte seien auch weiterhin für andere Hersteller und Batteriesysteme verfügbar.) 

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...