Trina Solar will Leistung seiner Vertex-Module auf 600 Watt erhöhen

Teilen

Ende Februar hat Trina Solar sein neues Hochleistungsmodul mit mehr als 500 Watt Ausgangsleistung vorgestellt. Jetzt hat der chinesische Photovoltaik-Produzent ein Whitepaper zu Vertex veröffentlicht. Denn Vertex sei eine neue Technologieplattform, die zum einen den Status quo beim Moduldesign in Frage stelle und zum anderen großes Potenzial biete, Photovoltaik-Module mit 600 Watt und mehr Leistung zu realisieren. Trina Solar begründet das mit Faktoren wie Produktdesign, Herstellung, Transport und Systemkompatibilität.

Trina Solar ist überzeugt, dass sein Vertex-Modul zum neuen Industriestandard wird. Das Photovoltaik-Unternehmen kündigte an, die Leistung der Module auf 600 Watt zu erhöhen. Dafür soll zu den bisherigen fünf Reihen mit Solarzellen eine sechste Reihe hinzugefügt werden. Das werde die Kosten für Photovoltaik-Anlagen sowie die Stromgestehungskosten weiter senken und die weltweite Anwendung von Solarstrom beschleunigen.

Wie Trina Solar erläuterte, gehört zu den Innovationen der Vertex-Module das Zelldesign, das fortschrittliche gedrittelte Zellen, ein zerstörungsfreies Schneideverfahren und eine hohe Packungsdichte kombiniere. Das mache die Module widerstandsfähiger gegen Risse oder Hotspots. Die Art der Konstruktion gewährleiste zudem, dass Ausgangsstrom, Leerlaufspannung und mechanische Belastbarkeit der Module den relevanten technischen Sicherheitsspezifikationen in der Projektentwicklung entsprechen. Und das Produktdesign berücksichtige die Kompatibilität mit nachgeschalteten Systeme, so dass die Module in das bestehende Standarddesign für Photovoltaik-Anlagen eingebunden werden könnten. Die ersten 500+-Watt-Module wurden für eine Photovoltaik-Anlage mit 10 Megawatt Gesamtleistung nach Sri Lanka geliefert.