Trina Solar stellt bifaziale Solarmodule mit mehr als 500 Watt Leistung vor

Teilen

Trina Solar sieht sich auf dem Weg in eine neue Epoche. Die am Donnerstag offiziell präsentierten bifaziales Glas-Glas-Module „Duomax V“ und Glas-Folien-Modulen „Tallmax V“ sollen dem chinesischen Hersteller eine führende Rolle in der „neuen Ära der Photovoltaik 5.0“ sichern. Die Module basieren auf großformatigen 210-Millimeter-Silizium-Wafern und monokristalliner PERC-Zelltechnologie. Mit mehreren innovativen Gestaltungsmerkmalen vollgepackt werde eine maximale Ausgangsleistung von mehr als 500 Watt erreicht, hieß es von Trina Solar. Die Moduleffizienz liege bei bis zu 21 Prozent.

Nach vorläufigen Berechnung des chinesischen Photovoltaik-Herstellers könnten mit den neuen bifazialen Glas-Glas-Modulen „Duomax V“ die BOS-Kosten gegenüber dem Einsatz der herkömmlichen 410-Watt-Module um 6 bis 8 Prozent gesenkt werden. Auch bei den Stromgestehungskosten sei eine Reduktion um drei bis vier Prozent möglich. Trina Solar hat dies für ein Photovoltaik-Kraftwerk in der chinesischen Provinz Heilongjiang berechnet, nannte jedoch nicht die Größe der Freiflächenanlage.

Offiziell können die neuen Solarmodule ab dem zweiten Quartal bei Trina Solar bestellt werden, wie es weiter hieß. Die Serienfertigung will der chinesische Photovoltaik-Hersteller im dritten Quartal starten. Bis Ende des Jahres will Trina Solar nach den eigenen Plänen bereits eine Produktionskapazität von mehr als fünf Gigawatt erreichen.

Zu den Innovationen in den neuen Modulen zählten das Zelldesign, das fortschrittliche gedrittelte Zellen, ein zerstörungsfreies Schneideverfahren und eine hohe Packungsdichte kombiniert, wie Trina Solar erklärte. Damit ließen sich Widerstandsverluste weiter reduzieren. Die Module seien somit widerstandsfähiger gegen Risse oder Hotspots. Darüber hinaus gewährleiste die Art der Konstruktion der neuen Module, dass der Ausgangsstrom, die Leerlaufspannung und die mechanische Belastbarkeit der Module den relevanten technischen Sicherheitsspezifikationen in der Projektentwicklung entsprechen. Damit könnten die Module in das bestehende Standarddesign für Photovoltaik-Anlagen eingebunden werden.

Für seine neuen Ultra-High-Power-Module hat Trina Solar zudem bereits eine strategische Kooperationsvereinbarungen mit mehreren chinesischen Firmen geschlossen, darunter Powerchina Jiangxi Electric Power Construction, der Heilongjiang-Niederlassung von China Energy Engineering Investment, Shouguang Power Investment Haobang New Energy und SEPCOIII Electric Power Construction.