Singulus kappt Prognose nach Auftragsverschiebung von CNBM

Teilen

Die CNBM Group will den Ausbau seiner Produktionskapazitäten für CIGS-Dünnschichtmodule wohl erst im vierten Quartal fortsetzen. Dies sei das Ergebnis zwischen Vertretern des chinesischen Staatskonzerns und des Vorstands der Singulus Technologies AG In Shanghai gewesen, teilte der deutsche Photovoltaik-Anlagenbauer aus Kahl am Main am Montag mit. Dann würden auch erst die entsprechenden Verträge unterzeichnet und die Anzahlungen fällig – die allerdings auch vom zügigen Realisierungsprozess abhingen.

Aufgrund der Auftragsverzögerung musste der Singulus-Vorstand zugleich die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr kappen. Sowohl das Umsatz- als auch das EBIT-Ziel seien nicht mehr erreichbar. Ursprünglich strebte das Unternehmen einen Umsatz zwischen 135 und 155 Millionen Euro bei einem EBIT-Gewinn von 6 bis 11 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr konnte Singulus einen kleinen Gewinn von 1,6 Millionen Euro erwirtschaften.

CNBM produziert mittlerweile im chinesischen Bengbu seine CIGS-Dünnschichtmodule. Die erste Ausbaustufe sei derzeit ausreichend, um den monatlich angestrebten Ausstoß zu erreichen. Zugleich werden CNBM, da unter anderem den CIGS-Dünnschicht-Hersteller Avancis übernommen hat, seine Fabrik in Meishan in den kommenden Monaten in Betrieb nehmen. Zudem halte er am geplanten weiteren Ausbau seiner CIGS-Fabriken in China fest. Der Aufbau von baugleichen CIGS-Produktionsstätten sei auch in anderen asiatischen Ländern zu erwarten.

CNBM ist nicht nur der wichtigste Kunde von Singulus, sondern mittlerweile auch an dem Photovoltaik-Anlagenbauer beteiligt. Zu Jahresbeginn hatte der chinesische Staatskonzern seine Beteiligung auf knapp 17 Prozent aufgestockt.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...