EET sucht Crowdinvestoren für Start der Serienproduktion seiner Balkon-Solarmodule mit Speicher

Teilen

Das österreichische Start-up Efficient Energy Technology (EET) GmbH hat unlängst eine Crowdfunding-Aktion auf der Plattform Kickstarter begonnen, um Geld für die Serienproduktion seines Mini-Photovoltaik-Kraftwerks „Solmate“ einzusammeln. Nach knapp drei Wochen haben sich 122 Crowdinvestoren mit 168.372 Euro beteiligt. Damit hat das Unternehmen seine Fundingschwelle von 50.000 Euro weit hinter sich gelassen. Am ersten Tag waren es mehr als 100.000 Euro, womit die künftige Serienfertigung abgesichert sei, so das Start-up aus Graz. Bereits in sechs Monaten sollen die ersten Mini-Kraftwerke ausgeliefert werden, wie das Unternehmen erklärte.

Der Vorverkauf der ersten Serie sei allerdings auf 200 Stück limitiert. Die Crowdinvestoren können zwischen verschiedenen Angeboten wählen. Sie reichen von 10 Euro bis 4479 Euro. Allerdings sind die meisten Angebote limitiert und einige bereits vergriffen. Das Crowdinvestment soll noch zehn Tage laufen, Verlängerung nicht ausgeschlossen.

Das Besondere an „Solmate“: Es ist nicht nur ein Photovoltaik-Balkonmodul, sondern hat auch noch eine von EET eigens entwickelte Speichereinheit. Über die Steckdose werde gemessen, ob und wieviel Strom das Haus benötige. Im Bedarfsfall könne Strom in den Pufferspeicher eingespeist und später wieder freigegeben werden. Nach EET-Angaben könnten Haushalte damit rund ein Viertel des Jahresstrombedarfs decken. Das komplette System sei innerhalb von 30 Minuten installierbar und anzuschließen, heißt es vom Unternehmen weiter.