PV Market Alliance erwartet Verdopplung des Photovoltaik-Weltmarkts bis 2022

Teilen

Die PV Market Alliance (PVMA) hat auf der Intersolar Europe in der vergangenen Woche ihren neuen „Global PV Market Report“ vorgestellt. Die Experten gehen demnach von einer Verdopplung des Photovoltaik-Marktes in den kommenden Jahren aus. 2022 könnte demnach die jährlich neu installierte Leistung der Anlagen bei 180 bis 200 Gigawatt liegen. Für das laufende Jahr sieht PVMA ein „bedeutendes Niveau an Unsicherheit“ in der Marktentwicklung. Begründet liegt dies vor allem in der Ankündigung Chinas, den Zubau um ein Drittel gegenüber dem Vorjahr auszubremsen. Doch diese Übergangsphase in der chinesischen Energiewende werde nach 2020 keine Auswirkungen auf die Entwicklung des Photovoltaik-Marktes mehr haben. Dann stehe erneut ein „solides Wachstum“ bevor.

Für das laufende Jahr geht PVMA davon aus, dass es bestenfalls eine Marktstagnation gibt. Auch ein leichter Rückgang gegenüber 2017 sei möglich. Die 100 Gigawatt-Marke beim globalen Photovoltaik-Zubau werde daher auch erst im kommenden Jahr geknackt. Auch für die danach folgenden Jahre sei mit einer weiteren Erhöhung zu rechnen. In diesem Jahr rechnen PVMA-Experten damit, dass sich die Nachfrage außerhalb Chinas deutlich erhöhen wird. So sei von einem Marktvolumen von 60 Gigawatt auszugehen, gegenüber 45 Gigawatt im vergangenen Jahr. Insgesamt werde vor allem in Indien und Europa sowie aufstrebenden Märkten auf allen Kontinenten mit einer deutlich steigenden Nachfrage gerechnet.

Für die kommende Zeit sei auch mit einer weiteren Diversifizierung des Marktes zu rechnen. So werde der Anteil kleiner Photovoltaik-Anlagen weiter zunehmen und sich neue Marktsegmente etablieren. Dazu zählt PVMA etwa schwimmende und landwirtschaftliche Anlagen sowie BIPV und VIPV – die Abkürzung steht für Photovoltaik für Fahrzeuge. Offgrid-Anwendungen würden dagegen weiter eher einen marginalen Anteil ausmachen, obwohl gerade in Afrika der Markt für große Offgrid-Anwendungen weiter wachsen dürfte. Die neuen Segmente könnten bis 2022 einen Anteil von 25 Prozent am globalen Photovoltaik-Markt ausmachen.

Für die Erstellung des „Global PV Market Report“, den es seit 2014 gibt, arbeiten regionale Photovoltaik-Experten aus China, Europa, Japan, Lateinamerika und den USA zusammen. Zu den Mitglieder von PVMA zählen AECEA, das Becquerel Institut, Creara und RTS Corporation.