Solaredge reicht Klage gegen Huawei und Wattkraft ein

Teilen

Solaredge Technologies hat am Montag eine Klage wegen Patentverletzung gegen Patentverletzung gegen Huawei Technologies Co, Ltd. und Wattkraft Solar eingereicht. Sie sei beim Landgericht Mannheim eingereicht worden, teilte das israelische Unternehmen am Montag mit. Solaredge mache darin die unberechtigte Nutzung einer patentierten Technologie durch den chinesischen Konkurrenten und dessen deutschen Vertriebspartner geltend. Nach eigenen Angaben will Solaredge mit der Klage seine bedeutenden Investitionen in seine DC-optimierte Wechselrichtertechnologie schützen. Die Richter sollten nun den finanziellen Schaden ermitteln, hieß es weiter. Mit einer einstweiligen Verfügung wolle Solaredge zudem den Rückruf der betreffenden Wechselrichter von Huawei sowie deren weiteren Verkauf in Deutschland verhindern.

Die Photovoltaik-Wechselrichter von Solaredge mit der genannten Technologie seien in Deutschland durch ein Patent geschützt. Es handele sich dabei um die Wechselrichter mit HD-Wave-Technologie des israelischen Unternehmens, erklärte Lior Handelsman, Vice President für Marketing und Produktstrategie, auf Nachfrage von pv magazine. Solaredge glaube, Huawei nutze diese in Wechselrichtern, die für kleine Dachanlagen bestimmt seien. Wie viele Wechselrichter der chinesische Hersteller davon bereits in Deutschland abgesetzt hat und wie hoch der finanzielle Schaden sei, sei dabei eher zweitrangig. Es gehe vor allem um den Schutz des geistigen Eigentums sowie die Investitionen in Forschung und Entwicklung, so Handelsman weiter.

Solaredges CEO Guy Sella machte ebenfalls unmissverständlich klar, dass es seine innovativen Technologien und Patente konsequent schützen wird. „Solche Innovationen erfordern erhebliche finanzielle Investitionen und jahrelanges Engagement und harte Arbeit von qualifizierten F&E-Ingenieuren. Die PV-Industrie kann diese Bemühungen nicht aufrechterhalten, wenn die ständige Gefahr, aus unserer Sicht illegalen Gebrauchs dieser urheberrechtlich geschützten Technologie, besteht, und wir werden nicht schweigen, da unser geistiges Eigentum missbraucht wird“, so Sella. „Um unser geistiges Eigentum zu schützen, gehen wir gegen Huawei und seine Händler vor.“

Eine Nachfrage von pv magazine bei Solaredge, ob weitere Klagen in anderen Ländern gegen Huawei geplant sind, beantwortete Handelman wie folgt: „Solaredge wird rigoros seine Patente und sein geistiges Eigentum verteidigen, wo auch immer es verletzt wird.“ Nach eigenen Angaben hält das israelische Unternehmen derzeit 126 Patente und weitere 169 Patentanmeldungen weltweit.

Huawei nahm am Dienstag zu der eingereichten Klage Stellung. Der chinesische Wechselrichter-Hersteller prüfe diese derzeit, so eine Sprecherin zu pv magazine. „Huawei glaubt nicht, dass es geltende Patentrechte von Solaredge verletzt hat und wird seine Rechte ebenfalls rigoros verteidigen.“ Zugleich verweist die Sprecherin auf die eigenen Forschungs- und Entwicklungspatente sowie die zahlreichen Patente von Huawei.*

*Anmerkung der Redaktion: Die Stellungnahme von Huawei ist einen Tag nach Erscheinen des Originalartikels eingefügt worden.