SMA und Danfoss wollen Joint Venture gründen

Die SMA Solar Technology AG und Danfoss A/S planen die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens. Das Joint Venture solle verschiedene technische Komponenten im Segment Food Retail über die SMA Energiemanagement-Plattform „ennexOS“ in Verbindung mit dem Danfoss System Manager SM800 vernetzen. Dahinter verbirgt sich eine integrierte Lösung, die die Bereiche Kühl- und Kältetechnik, Photovoltaik, Speichertechnik und Elektromobilität für Supermärkte vernetzt, wie SMA und Danfoss am Donnerstag mitteilten. Ein erstes Pilotprojekt solle in Kürze starten. Das geplante Joint Venture, dass die zuständigen Kartellbehörden voraussichtlich noch genehmigen müssten, werde seinen Sitz in Hamburg haben. Die SMA-Tochtergesellschaft Coneva soll gemeinsam mit dem Geschäftsbereich Cooling von Danfoss ein Leistungsangebot konzipieren, das genau auf die individuellen Bedürfnisse des Segments Food Retail zugeschnitten ist.

Ziel sei es, damit Supermärkte in den Energiesektor einzubinden, damit sie ihre Betriebskosten nachhaltig senken und zusätzliche Einnahmequellen erschließen könnten, hieß es weiter. Dazu sei es notwendig, Lösungen anzubieten, die erneuerbare Energien effizient integrierten und intelligente Gebäudetechnologie beinhalteten. Über eine intelligente Steuerung der Verbraucher und die Einbindung des Gesamtsystems in den Energiemarkt könnten Supermarktbetreiber zugleich die Betriebskosten reduzieren, ihren CO2-Ausstoß optimieren und ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern.

„Unsere Expertise auf dem Gebiet der Photovoltaik, der Batteriespeicher und des Energiemanagements ergänzt sich optimal mit der langjährigen Erfahrung von Danfoss im Bereich der Kühl- und Kältetechnik und ihrem Zugang zu den Kunden im Food Retail-Segment“, erklärte Jürgen Reinert, SMA-Vorstand Operations und Technologie, mit Blick auf das geplante Gemeinschaftsunternehmen. Für Danfoss sei dieser Bereich „ein Spielfeld für Innovationen“, ergänzte Jürgen Fischer, Präsident von Danfoss Cooling. „Im Supermarkt der Zukunft werden innovative Produkte aus der Kälte- und Wärmetechnik in Verbindung mit Photovoltaik, Energiespeichern und Ladesäulen eingesetzt“, so seine Überzeugung.

Das Joint Venture bedeutet zugleich den weiteren Ausbau der strategischen Partnerschaft beider Unternehmen. Mitte 2014 hatte SMA das Wechselrichtergeschäft von Danfoss übernommen. Im Gegenzug beteiligte sich der dänische Konzern mit 20 Prozent an dem deutschen Photovoltaik-Unternehmen.