BSW-Solar fordert mehr Solarzubau für Klimaschutz

Damit die Bundesregierung ihre im Klimaschutzplan 2050 festgelegten Ziele erreicht, muss das Volumen der geplanten Photovoltaik-Ausschreibungen deutlich erhöht werden, fordert der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar). Zudem sollten die ungerechtfertigten Abgaben, die Solarstrom künstlich verteuern, rasch abgebaut werden. Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt werden, ist der erforderliche Zubau von rund drei Gigawatt pro Jahr nicht zu schaffen, sagt Jörg Mayer, Geschäftsführer des BSW-Solar. „Berücksichtigt man noch die erforderliche Sektorkopplung zum Beispiel mit der Elektromobilität, so liegt der notwendige Photovoltaik-Zubau noch weit darüber.“

Ein weiterer wichtiger Punkt sei die Stärkung der Solarthermie im Wohnbereich. Dazu gehöre die Nutzung der solaren Prozesswärme und der Potenziale der Solarthermie in Wärmenetzen. „Damit die ökonomisch und ökologisch sinnvollen Ziele der Bundesregierung auch erreicht werden können, müssen nun die Weichen gestellt und die Rahmenbedingungen entsprechend angepasst werden“, sagte Mayer weiter. Er forderte die Bundesregierung auf, ihren Worten nun auch Taten folgen zu lassen. (Ylva Gouras)